Zielgruppen 60+

Hallo Herr Jaenicke ,

seit 2 Tagen lese ich an Ihrem hochinteressanten Buch zum Thema Volksverarsche. Ein schöner Zufall, daß ich Sie jetzt gerade im ZDF-Frühstücksfernsehen sehen kann. Bewundernswert, wie Sie die Beiträge begleiten und kommentieren (z.B. Thema „Papst und Schwule“). Die Kirche ist die älteste Art der Volksverarsche, die es gibt….

Bisher war ich ein grosser Fan Ihrer Schauspielertätigkeit; wobei mich die Glaubwürdigkeit Ihrer Rollen sehr überzeugt hat. Ich wünsche mir sehr, daß Ihr derzeitiges Tätigkeitsfeld ebenso ehrlich und konsequent anzusehen ist, und es kein weiterer Versuch ist, auf einer „Anti-Welle“ mitzuschwimmen. Das zu glauben – davon bin ich weit entfernt.

Es wäre sehr zu wünschen, daß Ihre Recherchen/Ergebnisse sehr viele Menschen erreichen. Eins steht aber fest, der Schrei nach Regelungen oder Strafen für diese „Konsumverbrecher“ liegt einem auf der Zunge – die beste, und vor allem am schnellsten wirkende Waffe gegen diesen Verarschungsterror sind aber wir selber. Jeder von uns kann Flagge zeigen, hinterfragen, anzweifeln und sofort reagieren. Schon gleich beim nächsten Einkauf im Supermarkt.

Was mir aber sehr grosse Sorgen macht, ist die Art und Weise wie die Generation unserer Eltern vorgeführt und ausgenommen wird. Das wäre einen umfangreichen Beitrag wert. Anders als die Generation, die selbstkritisch mit den „neuen“ Medien (Internet) umgeht, ist diese Generation informativ leider fast immer „außen vor“ und den Verbrechern hilflos ausgeliefert.

Konsumtechnisch ist diese Generation die mit Abstand wichtigste Generation für die Werbung; hier ist noch was zu holen :-((

Meine Eltern – beide Mitte 70 und eigentlich geistig noch recht fit – sind ein typisches Beispiel. Sie vertrauen noch immer der TV-Werbung, die Ihnen Krankheiten oder Mangelzustände einredet, die es so gar nicht gibt und die es,  auch bei schlechtester Ernährung, nie geben wird. Weiter geht es mit herzstärkenden Mittelchen, Kieselerde für dickere Haare und reinere Haut (hier rede ich mir den Mund fusselig – letzte Warentests haben ergeben, daß hier teilweise „geriebener Nordseesand“ als „Kieselerde“ verkauft wird…..)

Immer wieder diskutiere ich und versuche aufzuklären; wobei es mir äusserst schwer fällt, meine Eltern ständig so belehren zu müssen. Das belastet mich schon sehr. Hier würde ich mir stärkere Aufklärung über die „normalen“ Medien wünschen, die  auch ältere Menschen erreichen. Ihre Beiträge z.B. im „Frühstücksfernsehen“ sind schon ein guter Ansatz.

Allerdings höre ich gerade etwas enttäuscht, daß Sie jetzt erst einmal eine Schreibpause machen wollen 🙁 Gibt es keinen anderen Weg ? Könnte man nicht via TV eine Informationsplattform gründen, die über die unverschämte Geldschneiderei mit älteren Leuten aufklärt ?)  Sie können sich nicht vorstellen, welche Macht solche Blättchen wie z.B. die „Apothekenrundschau“ oder sogar der „nette Apotheker von nebenan“ auf Menschen wie meine Eltern haben.

Beide sind ganz normale Rentner;  mittlerweile geht ein grosser Teil Ihrer Rente für solche Mittelchen „verloren“. Ich würde es lieber sehen, wenn dieses Geld in Reisen investiert werden würde; wobei ich sogar sehr sicher bin, daß diese Reisen der Gesundheit meiner Eltern sehr viel besser tun würden…

Besonders makaber und abgezockt ist auch die Vorgehensweise der Bestattungsunternehmer. Sie nutzen die momentan allseits beliebten (und vom Grundsatz auch sicher sinnvollen) Bestattungsvorsorgeverträge schamlos aus. Meinen Eltern wurde gerade eine „einfache“ Feuerbestattung für fast 7.000 € pro Person angedreht (ohne Trauerfeier). Wohlwissend, daß ältere Leute niemals zu diesem Thema einen Preisvergleich o.ä. vonehmen würden. Ich suche jetzt einen Weg, das wieder rückgängig zu machen. Das Ganze wäre für ca 1/3 des Betrages durchführbar; meine Eltern hätten dann noch einen Grossteil Ihrer Ersparnisse für die schönen Dinge des Lebens übrig.

Ist es nicht grausam, daß die Profitgier nicht einmal vor einem so sensiblen Thema Halt macht ?   

Ihre Beiträge machen Mut; ich beneide Sie sehr um die Möglichkeiten, hier die richtigen Schalter für Eigenrecherchen etc. umlegen zu können. Sowas würde ich auch gerne tun… – wie/wo kann man sich hier einbringen ?

Ob dieser Beitrag einen Preis wert ist ? Ich weiss es nicht. Es gibt sicher wichtigere oder spannendere Themen. Aber das Wohl meiner Eltern und damit auch einer Generation, die hart gearbeitet hat für Ihre Rente, geht mir über alles.

Sollte ich ein Treffen mit Ihnen gewinnen, würde ich dieses gerne meinen Eltern schenken. Das heisst nicht, daß ich Sie nicht gerne persönlich kennenlernen würde 🙂     

Weiter so !!

Ihre Gaby Bachmann

 

    

     

 

 

 

Die Abgabe von Kommentaren auf dieser Website war in der Zeit von Mai bis Dezember 2013 möglich. Wir haben uns sehr über die vielen engagierten Beiträge gefreut. Aus zeitlichen Gründen können wir eine dauerhafte redaktionelle Betreuung nicht mehr aufrechterhalten, so dass wir die Blogfunktion ausgesetzt haben. Wir bitten um Verständnis.

  1. Die viel gepriesene Freiheit dieses Wirtschaftssystemes beinhaltet zwangsläufig auch die Freiheit andere zu verarschen. Denn keiner kann genau die Grenze ziehen, zwischen Werbung-Übertreibung-Verarschung. Die Übergänge bleiben fliesend und verwaschen. Man sollte, wenn auch verteufelt, den alten Marx hin und wieder zitieren. Ein Satz beschreibt die Funktionsweise so umfassend wie kein anderer: „…. Profit (Maximalprofit) bei Strafe des eigenen Unterganges.“ Dem kann und braucht man Nichts hinzuzufügen. Das ist die Erklärung allen Unbills und aller Frevel auf dieser Erde.
    Eine schöne Idee hatte meine Oma: Jede Mutter müsste in der Lage sein, ihren Kindern ethische und moralische Werte auf den Weg zu geben, die das Streben nach Geld und Macht, die Gier nach Besitz ausklammern.
    Leider sind diese Kinder dann in der „Feien Welt“ zum Sterben verurteilt. Wer nicht zurück beißt wird aufgefressen.
    Meine Idee wäre noch, kritische Menschen erziehen. Da ist aber der Spagat zwischen Kritik und Glauben zu lösen.

  2. Liebe Gaby Bachmann,

    Sie sprechen sicher vielen Menschen aus der Seele …. 7000 Euro pro Person für eine Feuerbestattung …. ja das ist auch mein großes Thema … wenn Sie oder andere hier mögen … lesen Sie meinen Wettbewerbsbeitrag: Rote Karte für Volksverarscher … über den Tod hinaus!
    Wettbewerbsbeitrag „Rote Karte für Verarscher“

    … aber die Resonanz auf den Beitrag zeigt auch, dass es nur Wenige zu interessieren scheint. Es macht a b e r keinen Sinn …. sich immer im Nachhinein aufzuregen … deshalb ist es wichtig, vorher gut informiert zu sein …. die schwarzen Schafe in allen Branchen lassen sich ja nicht verbieten …. sie wuseln überall … also Leute informiert Euch!!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.