Politik

Liebe Leser der Volksverarsche-Seite,

ich freue mich sehr, dass Ihr so rege hier mitdiskutiert, und habe daher als Reaktion auf Euer Engagement beschlossen, eine neue Kategorie – über das Buch hinaus – einzurichten: POLITIK.

Die meisten von uns erinnern sich noch an den BSE-Skandal, seinerzeit Rinderwahnsinn getauft. Er verursachte einen gewaltigen Medienwirbel und scharfe Kritik an der Verbraucherpolitik.  Seitdem gibt es offiziell ein Bundesministerium, das dem Verbraucherschutz verpflichtet sein soll, gleichzeitig aber dem Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft angegliedert ist … Der BSE-Skandal war jedoch nicht nur Auslöser für das neue Ministerium, sondern führte auch zu einem kurzzeitigen Rückgang des Fleischkonsums um 50 Prozent (inzwischen verzehrt der Durchschnittsdeutsche allerdings wieder rund 60 Kilogramm Fleisch pro Jahr) und schließlich zur Gründung der einflussreichen, bereits erwähnten Verbraucherorganisation foodwatch. Somit hat der Konsument nun zwei potente Interessenvertreter in puncto Lebensmittelskandale: einen »oben«,  einen »unten«. Dass die da »oben« schon allein aufgrund der gleichzeitigen Verpflichtung gegenüber Landwirtschaft, Massentierhaltung und Lebensmittelindustrie in Konflikte geraten und eher vertuschen als aufdecken würden, liegt auf der Hand – und verlangt letztlich nach einer Trennung der Ministerien. Umso wichtiger das foodwatch-Ziel, der Agrar- und  Lebensmittelindustrie sowie industriehörigen Politikern, von denen leider auch viele im Verbraucherschutzministerium sitzen, auf die Finger zu schauen. Dass foodwatch mit diversen Klagen seitens der Industrie attackiert wird, beweist nur, welch ein Dorn diese Organisation in den Augen der Lebensmittel-Mafia ist – und wie unersetzlich für den Konsumenten … Inzwischen gibt es etliche nicht-staatliche Verbraucherorganisationen und -plattformen, die sich verschiedenen Themenbereichen verschrieben haben.

Ihre schärfste Waffe ist das Internet, denn dort verbreiten sich aufgedeckte Lügen, Irreführung und Verstöße wie ein Lauffeuer, sodass sich fast von einem Tag auf den anderen eine gezielte Kampagne auf die Beine stellen lässt.

Diese Website soll eine solche Plattform sein – also DANKE für Euer tolles Engagement!

Die Abgabe von Kommentaren auf dieser Website war in der Zeit von Mai bis Dezember 2013 möglich. Wir haben uns sehr über die vielen engagierten Beiträge gefreut. Aus zeitlichen Gründen können wir eine dauerhafte redaktionelle Betreuung nicht mehr aufrechterhalten, so dass wir die Blogfunktion ausgesetzt haben. Wir bitten um Verständnis.

  1. Hannes Jaenicke

    Liebe Leser meiner Seite,
    gestern erreichte mich ein Aufruf der Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V., den ich gerne an Euch weiterleiten möchte. Ich habe gestern gleich unterzeichnet.

    Ich finde es sehr wichtig, sich auch darüber einmal Gedanken zu machen:

    Link zu Petition

    Also: Wenn Ihr Lust habt, macht auch mit!
    Viele Grüße,
    Euer Hannes Jaenicke

    • Danke Hannes, dass Du mich auf so etwas aufmerksam machst.Habe gleich mitgemacht, meinen Senf dazu gegeben und unterschrieben,in der Hoffnung das…
      Letztendlich betrifft es uns alle geasmtgesellschaftlich, wenn auch nicht scheinbar direkt.
      Wir sitzen alle im gleichen Boot als Erdenbürger dieser Welt.
      Hier schmore ich in der Hitze.Herzliche Grüße Petra Koschnik-und allet jute,wie der Berliner sagt.

  2. Hallo Alle zusammen,

    zunächstmal bin sehr gespannt ob dieser Betrag überhaupt veröffentlicht wird, oder ob er der hauseigenen Zensur des Bertelsmann-Konzern zum Opfer fällt. Denn das Gütersloher Verlagshaus gehört zum Bertelsmann-Konzern. Soviel ich weiß ist der Bertelsmann-Konzern, neben dem Springer-Konzern, der größte Medienkonzern in Deutschland. Die Damen Liz Mohn und Fride Springer haben einen sehr guten Draht nach „ganz oben“.
    Über das Betätigungsfeld von Bertelsmann kann man z. B. Artikel auf NachDenkSeiten.de; hier einiges erfahren, und wer Lust hat kann sich auf den "NachDenkSeiten" noch viel mehr erlesen.

    Also, die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst!

    Viele Grüße Volker

    • Online-Redaktion

      Lieber Volker H.,
      mit „Zensur“ halten wir uns so weit wie möglich zurück. Gerechtfertigte und begründete Kritik darf hier gerne stehen. Diese Pauschalaussage von Ihnen hat allerdings wenig mit dem Buch von Hannes Jaenicke zu tun und ich frage mich natürlich, was an diesem Beitrag für die Nutzer hilfreich ist? Das Gütersloher Verlagshaus hat die volle Entscheidungsfreiheit über die Titel, die es publizieren will, da mischt sich niemand vom Konzern ein. Wohl aber nutzen wir die Vertriebskraft, die ein solches Buch braucht, um überhaupt am Markt wahrgenommen zu werden und das schafft ein kleiner unabhängiger Verlag eher nur im Ausnahmefall. Wir freuen uns, dass Herr Jaenicke uns sein Vertrauen geschenkt hat. Wir hoffen, Sie tun es auch …

      Herzliche Grüße
      die Online-Redaktion

      • Liebe Onlineredaktion,

        auch ich habe schon mal hier auf diesen Artikel indirekt verwiesen mit „Googeln sie mal nach…“. Genau aus denselben Vorbehalten, aber auch um Ihnen evtl. Unannehmlichkeiten zu ersparen, indirekt. Wir als User können die Beziehungen in ihrem Unternehmen nicht einschätzen, da kann es schon mal zu Missverständnissen kommen. Immerhin ist der Artikel sehr kontrovers.

        Auch kann man nur spekulieren in wie weit die Stiftung mit dem Konzern verflochten ist. Ich hoffe auch immer das Beste, aber schließe das mir Unbekannte auch nicht aus.

        Volkers Artikel hat vielleicht nicht viel mit dem Buch zu tun, aber hier geht es um Politik, nicht um das Buch. Da passt der Link wie kaum ein anderer genau hier her meiner Meinung nach!

        Viele Grüße

        Jan

      • Liebe Online-Redaktion,
        alle Achtung! – ich hätte Stein und Bein geschworen, der Beitrag wird nicht veröffentlicht. Ich gebe zu es war ein Versuchsballon, ich wollte ausprobieren was geht, da der verlinkte Artikel den Bertelsmann-Konzern nicht unbedingt in ein positives Licht rückt und die NachDenkSeiten überhaupt kaum ein gutes Haar am Bertelsmann-Konzern lassen. Wie der Jan Bujok treffend erwähnt, hat mein Beitrag nur indirekt mit dem Buch von Herrn Jaenicke zu tun. Leider habe ich die „schlechte Angewohnheit“ wenn es geht hinter die Kulissen zu schauen.
        Also, wer steckt dahinter? Wer verfolgt welche Interessen? Wem nützt es?
        Ich möchte hier Niemanden persönlich angreifen, sondern eine sachliche möglicherweise auch kontroverse Diskusion anregen. Vieleicht ändert der Eine oder Andere auch mal seinen Blickwinkel.

        In diesem Sinne, viele Grüße
        Volker

        • Hallo Volker,

          ihre Fragen verstehe ich nicht. Wen fragen Sie und was erwarten sie für Antworten? Wenn ich mal hypothetisch davon ausgehe, dass 80 % von dem stimmt was bei den Nachdenkseiten darüber steht, ist es meiner Meinung nach illusorisch zu denken hier Antworten zu finden wenn es die überhaupt gibt. Ich würde erst mal nachfragen an ihrer Stelle ob ein Kontakt des hiesigen Verlagshauses besteht zur Stiftung wie auch Kenntnis zu deren Aktivitäten. Ich empfinde ihre Fragen sehr befremdlich, auch naiv.

          Viele Grüße
          Jan

          • Hallo Jan,

            möglicherweise habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Es geht mir gar nicht um die Medienkonzerne und deren Stiftungen an sich, sondern ich wollte wissen wie offen und kritisch man sich auf dieser Plattform äußern kann. Offensichtlich kann man hier sehr offen und kritisch reden, auch wenn der Betreiber dieser Plattform mal „etwas abbekommt“. Das gefällt mir sehr gut. Denn der Zweck dieser Plattform ist der, dass wir Bürger und Verbraucher uns austauschen und diskutieren und uns gegenseitig inspirieren und dazu ist es nötig das man offen miteinander reden kann. Mit Freude stelle ich fest daß der Kreis, derer die sich nicht damit abfinden wollen das in diesem Land etwas grundlegend schief läuft, immer größer wird. Aufklärung ist dabei ein ganz wichtiger Bestandteil, aber genauso wichtig ist es das daran gearbeitet wird daß dieser Kreis noch größer wird. Denn es ergibt wenig Sinn daß sich immer wieder die gleichen Leute die gleichen Geschichten erzählen und sich dafür gegenseitig bestätigen. Also, ich würde es Traumhaft, finden wenn es gelänge 60 bis 80% der Bevolkerung dazu zu bewegen sich zu erheben und sich nicht länger verarschen zu lassen. Darauf sollten wir hinarbeiten und unsere Energie bündeln.

            In diesem Sinne, ein schönes Wochenende und beste Grüße

            Volker

      • Gesamtes Team des Güterlohers Verlages,vielen Dank für diese Haltung,ohne Zensut.
        Die Zeiten hatten wir ja schon einmal zur Genüge und leider auch die Bücherverbrennung.
        Als Vielleserin und sogenannte Leseratte, dabei konnte ich erst zwischen 9 und 10 Jahren lesen, dann aber seit dem,wie ein Vielfraß die Bücherei frequentiert und heute als Rentnerin auch wieder.
        Wobei ich auch nach kleinen Verlagen/Einzrelhandel schaue,um diese zu unterstützen, wenn ich NBücher kaufe.Und gute Bücher kaufe ich mehrmals und verschenke diese an die Bücherei,gute Freunde,spende in den Buchboxen und lasse das eine oder andere einfach in öffentlichen Verkehrsmitteln,im Strandbad liegen, in der Hoffnung, das es an die richtige Quelle gelangt.
        Leztens sprach mich im Freibad ein junger Ausländer an, was ich da lese.Ich erzählte ihm von Hannes Jänicke und witr kamen so ins Gespräch:toller Typ eh!
        Seine eltern hätten nicht so viel Gels usw.Da ich das buch ja bereits gelsen und aus der Bücherei hatte,schenkte ich ihm meines.Er strahlte, wie ein Honigkuchen-und ich war auch glücklich damit.In diesem Sinne, weiter so und einen schönen hitzigen Sommer.
        Herzliche Grüße Petra Koschnik

    • O.K. Es geht also um Medienriesen und den Einfluss auf die Politik …
      Wo sind die Links zu Springer & Co? BILD ist doch ein Paradebeispiel für Einflussnahme schlechthin … und eine Axelspringerstiftung gibt es auch.

      Sorry aber gerade bei der Stiftungsarbeit gerate ich ein bisschen in Wallung, weil ich weiß, wie viel Gutes die Bertelsmann Stiftung schon erreicht hat. Daumen hoch für die Stiftungsprojetke, an die sich sonst keiner ran traut. Daumen hoch, für den jährlichen Carl-Bertelsmann- und Reihnhard-Mohn-Preis …

      Oder auch die Bertelsmann Schlaganfall-Stiftung. Erst im letzten Jahr hatten wir eine Wander-Ausstellung im Haus: Bilder, die von Kindern mit Schlaganfall in einer speziellen integrativen Familienfreizeit gemalt worden sind (die die Stiftung organisiert) und die sich diese Familien oft sonst gar nicht leisten könnten …

      Familienfreizeit mit Schlaganfall-Kindern

      Natürlich bin ich bei diesem Post ganz und gar nicht objektiv und es wird sicher hier jemanden mit einem aaaaaber geben … sei es drum …

      Viele Grüße
      B.K.

      PS: Am Besten steckt Bertelsmann seine Gewinne doch lieber per Steuern in das bodenlose griechische Fass …

      • Hallo B.K.,

        niemand hat hier irgendwas gegen die positiven Aktivitäten der Bertelsmann-Stiftung geschrieben. Ich frage mich was Sie uns mitteilen wollen? Haben Sie den Beitrag nicht gelesen oder gar gelesen und nicht verstanden?

        Keine lobenswerte Geschäftigkeit kann fragwürdige Aktivitäten rechtfertigen.

        Viele Grüße

        Jan

        • Mist, mein ganzer Kommentar ist beim Senden verloren gegangen, weil die E-Mail-Adress-Eingabe einen Fehler ausgeworfen hat. Grrrrrr.
          Also in Kürze noch mal:
          – Mich stört die einseitige Berichterstattung und dass es in diesem Bericht keine positiven Aktivitäten zu geben scheint!
          – Mich stört, dass die Stiftung hingestellt wird, als würde sie der Regierung souflieren was sie tun soll.
          – Mich stört, dass hier nur Bertelsmann im Kreuzfeuer steht.
          Ich hatte es netter und ausführlicher formuliert, jetzt aber keine Lust mehr, alle Wörter noch einmal auf die Goldwaage zu legen, bitte um Verständnis … 😉
          VG
          B.K.

          • -ich störe mich an Menschen, die nur das sehen was sie sehen wollen

            -ich störe mich an Menschen die nicht mit Kritik umgehen können (Gutmenschen)

            -ich habe was gegen Dualismus, Anspruch erheben und Machtmissbrauch!

          • Hallo Jan Bujok,
            wie schön, dass wir da einer Meinung sind …
            VG
            B.K.

  3. Guten Tag,

    als größte Volksverarsche finde ich ist die Angst, die mit CO2 verbreitet wird!

    Uns wird beigebracht, dass es schädlich ist, wenn wir CO2 produzieren und uns wird damit ein schlechtes Gewissen gemacht, damit wir bereit sind, dafür etwas zu bezahlen. Es gibt CO2-Zertifikate, eine CO2-Bank, CO2-Rechner. Bei jedem Auto wird der CO“ Verbrauch festgestellt, Beispiel: So landet ein 2.345 Kilo schwerer Audi Q7 3.0 TDI mit einem Kohlendioxidausstoß von 195 Gramm pro Kilometer ebenso wie ein 2,5 Tonnen schwerer Porsche Cayenne S Hybrid (193 g/km) in der zweitniedrigsten Klasse B, ein Kleinwagen wie der Toyota Aygo jedoch wird trotz wesentlich geringeren CO2-Ausstoßes in Klasse D eingestuft. Der in aller Welt beliebte deutsche Kampfpanzer Leopard 2, der pro gefahrenem Kilometer 1.500 Gramm CO2 ausstößt, würde dank seines Gewichts von 62 Tonnen in der Logik der neuen Effizienzklassen direkt neben einem VW Golf 1.4 landen. CO2-Label leistet keinen Beitrag zum Klimaschutz
    Man muss für Essen bezahlen, welches kostenlos in der Natur wächst, man muss für Wasser bezahlen, kommt auch kostenlos in der Natur vorkommt….und nun muss man auch für Luft bezahlen.

    Zu CO2:
    Kohlenstoffdioxid, auch Kohlendioxid oder in gelöster Form umgangssprachlich oft – besonders im Zusammenhang mit kohlendioxidhaltigen Getränken – ungenau Kohlensäure genannt, ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Summenformel CO2. Kohlenstoffdioxid ist ein unbrennbares, saures, farb- und geruchloses Gas, das sich gut in Wasser löst.
    1. Der Gesamtanteil von CO2 an unserer Atmospäre beträgt 0,0385 %, wobei der Mensch zwischen 3-15% davon beisteuert („wissenschaftliche“ Angaben schwanken). Das entspricht einem vom Menschen produzierten CO2-Anteil von 0,0057% an der Atmosphäre. Man sollte mal eine Live-Umfrage bei Politiker machen, wie hoch sie den Gehalt an CO2 in der Luft schätzen!
    2. CO2 ist schwerer als Luft und sinkt dadurch zum Boden, wo es ja auch hingehört, Pflanzen benötigen CO2 zur Photosynthese. Dieses „Spurengas“ könnte demzufolge in der oberen Atmosphäre nur einen Treibhauseffekt erzeugen, wenn unten ein entsprechender Sättigungsgrad vorliegen würde (dann hätten wir kaum noch Sauerstoff und wären schon tot). Weiter hoch gelangt es durch Verwirbelung (Wind) und ist in geringerer Konzentration vorhanden als unten.
    3. CO2 ist Pflanzennahrung, und ist unverzichtbar für unsere Natur. Eine Verringerung des CO2 Anteils in der Atmosphäre würde einen Rückgang der weltweiten Vegetation bedeuten.
    4. Mit dem CO2-Zertifikate Handel ist eine moderne Form des Ablasshandels geschaffen worden. Am Glauben an ein menschgemachtes CO2-Problem wird mittlerweile eine Unmenge an Geld verdient. Nach eigener Aussage möchte Klimapapst Al Gore der erste CO2-Milliardär werden.
    5. Am 17. November 2009 wurden aus den Datenbanken der Climate Research Unit (CRU) 1079 Email und 72 Dokumente aufgedeckt, aus denen zweifelsfrei hervorgeht, das fast sämtliche prominente Wissenschaftler die den Klimawandel propagieren, bei ihren herausgegebenen Daten manipuliert, gefälscht und gelogen haben.
    Mittlerweile ist der Chef der CRU, Phil Jones, von seinem Posten zurückgetreten.
    (Quelle: EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie-http://www.eike-klima-energie.eu)
    Die Industrie pumpt jeden Tag sonst wieviel Tonnen Abwasser, Radioaktivität, Chemikalien und Gifte in unsere Umwelt. Die Militärs vergiften als größter Umweltverschmutzer überhaupt die ganze Welt. Aber die Medien sagen, wir normalen Bürger sind diejenigen, die mit rücksichtsloser CO2-Erzeugung den Planeten ruinieren.
    Mittlerweile gibt es in Städten 30-er Zonen aufgrund von Luftreinhaltung. Seit wann stößt ein Auto weniger Dreck (trotz Kat?) und CO“ hinten raus, wenn man im niedrigeren Gang fährt? Dies muss natürlich überwacht werden und Blitzer schiessen wie Pilze aus dem Boden. Ich bin kein Raser, aber für mich sind 30 km/h auch nicht sehr einfach einzuhalten, dazu kommt noch, das es viele unterschiedliche Zonen (30, 40, 50 sogar 60er Zonen gibt es) gibt und langsam ist die Verwirrung so groß, dass ich nicht immer weiss wieviel ich gerade fahren darf.
    Hr. Jaenicke ich habe ihr Interview mit dem SWR im Urlaub per Potcast gehört und war erstaunt, dass auch Sie diesen Schwindel bisher nicht erkannt haben.

    • Hallo SpecialGuest,

      ich stimme mit Ihnen überein, dass mit CO2 und Klimawandel Schindluder getrieben wird und Verbraucher damit direkt und indirekt verarscht wie auch abkassiert werden.

      Allerdings ist es eine Tatsache, dass wir Menschen in den letzten 150 Jahren das Kohlendioxid, welches Pflanzen in Millionen von Jahren aus der Atmosphäre gebunden haben, in Form von fossiler Brennstoffe (Kohle, Erdöl wie auch Erdgas), wieder in die Atmosphäre abgegeben haben. Zusätzlicher wesentlicher Aspekt dabei ist, dass wir um landwirtschaftliche Fläche zu gewinnen, Wälder, vor allem die Regenwälder, dezimiert haben und immer noch tun.

      Wenn man diese Fakten bedenkt unter dem Aspekt, das das Wetter bzw. das Klima ein Trägheit vorweist, die nur Ansatzweise erforscht wurde bisher, ist es meiner Meinung nach illusorisch zu denken, unsere Lebensweise hätte keine Konsequenzen.

      Was mich an dieser CO2 Diskussion stört, ist die Tatsache, dass man sich auf das CO2 beschränkt. Wir tun so als ob aus unseren Auspuffen und Schornsteinen nur CO2 kommt. Beim Pkw sind es noch weitere über 300 Giftstoffe. Ich bezweifle das es bei Kohle und Erdgas nennenswert anders ist. CO2 ist dabei wohl das harmloseste bei diesen Vorgängen.

      Bleiben wir mal kurz bei Kohle. Ich weiß, dass in Halle-Ammendorf, in einem ehemaligen Bergwerk, die Schornsteinfilter unserer Kraftwerke in Beton gegossen werden und damit alte Schächte verfüllt werden. Irgendwer macht da ein tolles „Geschäft“, aus betriebswirtschaftlichem Interesse heraus gesehen. Der salzige See zwischen Lutherstadt Eisleben und Halle/Saale wird derzeit immer noch durch dieses noch nicht erforschte Verfahren und durch die Bundesstraße 80 aus Gewohnheit und diesen Interessen abgepumpt (Grundwasserstand wird niedrig gehalten) mit enormen Energieaufwand.

      Wie sich die betonierten Schadstofffilter der Kraftwerke verhalten, wenn die Pumpen abgestellt werden irgendwann, bspw. was alles durch das Wasser an Schadstoffe an das Grundwasser dann abgegeben wird, kann man nur spekulieren. Hauptsache: „Aus den Augen, aus dem Sinn.“

      Wenn ich an sowas denke schäme ich mich ein Mensch zu sein.

      Ich bin der Meinung wir haben unsere Umwelt nur von unseren Kindern und Enkelkindern geliehen. Dementsprechend sollten wir damit umgehen. Damit meine ich nicht Verzicht, sondern Beschränken auf das Notwendige.

      Viele Grüße
      Jan

  4. Hallo Leute,

    ob mein jetziger Beitrag mit Politik zu tun hat? Ich wusste aber nicht in welchem Thema ist das folgende unterbringen sollte.

    Es geht um einen Beitrag der Griechenland betrifft. Ein bemerkenswerter Mensch, der nicht tatenlos, ja „Verarschung“ und Ausbeuterei hinnimmt, der aktiv wird und der die Solidarität der Menschen untereinander fördert. Jemand mit einer tolle Idee, die eventuell zur Nachahmung anregt. Ein ähnliches Beispiel fällt mir auch für z.B. Deutschland ein. Da ging es um einen fairen Preis für die Milchbauern. Der Literpreis wurde ja auch von den großen Handelsketten diktiert, wo bei es auch noch andere Faktoren gab. Anhand des Beitrags „wenn Ihr Lust habt, bitte lesen“; stelle ich fest, dass die Solidarität unter Menschen Berge versetzen kann. Leider sind wir davon meilenweit entfernt. Und nun der Link:

    Link zu Artikel in der Süddeutschen Zeitung

    Was denkt Ihr darüber?

    Michael

  5. Was mich so furchtbar wurmt ist die Art und Weise, wie mit bestimmten Parteien umgegangen wird.

    Man mag über Reps, Linke und Co. denken, wie man will, aber Tatsache ist, daß diese Parteien nicht verboten sind und es deshalb möglich sein muß, sie zu wählen, ohne gleich als radikal oder verblödet zu gelten.

    Die Presse hat m. E. die Aufgabe, neutral zu berichten und auch Parteien Gehör zu schenken, die von den mächtigen Parteien nicht gewollt sind. Stattdessen tun sie aber, so habe ich das Gefühl, gerade das Gegenteil. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß die gesamte Medienwelt einen Maulkorb verpaßt bekommen hat und es nur wenige (sehr mutige) Journalisten (denen ich allergrößte Achtung entgegenbringe) gibt, die versuchen, sich darüber hinwegzusetzen und ihre Arbeit frei auszuüben.

    Ich erwarte von einer Demokratie 1. Pressefreiheit und 2. Meinungsfreiheit, ohne negative Folgen fürchten zu müssen. Und immer wieder frage ich mich, inwieweit dies in unserem Land noch Geltung hat. Sind wir eigentlich wirklich noch ein demokratisches Land?

    Auch die Anhänger unbequemer Parteien haben das Recht auf Gehör. Ihre Belange totzuschweigen halte ich für gefährlich und das macht mir Angst. Ich fürchte, daß bei der Hau-auf-den-andern-drauf-Taktik, die manche Politiker zu haben scheinen, eine unterirdische Blase entsteht, die sich ständig vergrößert und dann irgendwann einmal platzt. Und dann…?!!!

    • Ja, Carola Schleiner, dass sehen wir ja bestens mit den verloren gegangenen Unterlagen zum NSU-Prozess mit Beate Zschäpe.
      Und Männern werden die Hau-Drauf-Verhalten beigebracht, auch verbal,um kein Weichei zu sein.
      Leider!
      Gruß Petra Koschnik

  6. Hallo Michael,
    wenn Du den Altparteien nicht mehr traust, weil sie dich schon so oft enttäuscht haben, dann darfst Du sie auch nicht wählen. Deine Stimme wäre sogar gegen dich gerichtet. Nur wer eine neue Partei wählt, gibt der Demokratie eine Chance. Nur wer eine neue Partei wählt kann auf einen Politikwechsel hoffen. SPD und Grüne wären hinsichtlich der Verschuldung Deutschlands noch schlimmer als schwarz / gelb; sie wollen nämlich Euro-Bonds einführen, d.h. ein Staat (z.B. Griechenland) gibt eine neue Anleihe aus, für die dann alle Euro-Staaten haften. Das wäre der wirtschaftliche Ruin Deutschlands. Helfe bitte mit, diesen Wahnsinn zu verhindern.

    • Ich werde mich für eine der kleinen neuen Parteien entscheiden. Leider kommt mir Grün-Rot wie die Cholera vor und Schwarz -Gelb wie die Pest. Ich möchte auch nicht von einer Minderheiten Partei, d.h. von der FDP weiterhin regiert werden. Nur weil die Wendehälse sind und immer an der Macht sein wollen, koalieren die. Ständig wird über die Regierungen anderer Länder hergezogen und hier ist es leider auch nicht besser. Die Grünen sind mittlerweile leider auch keine Umweltschutzpartei mehr, sondern genauso machtgeil wie der Rest er etablierten Parteien.
      Obwohl Wahlmüde, werde ich gehen. Zur Not gehört meine Stimme den Grauen Panthern..Alt werden wir ja alle..

  7. Zum Thema Bundestagswahl möchte ich mich wie folgt äussern:
    Ich habe mich vor 12 Jahren für eine solide Bürgerpartei stark gemacht, welche wirklich gute Visionen hatte viele Dinge beim Namen zu nennen und zu ändern.
    Leider ohne Erfolg und wieso weil Sie durch die Medien mundtot gemacht worden ist.
    Ich werde nie vergessen, es gab eine Fernsehsendung im hessischen Fernsehen –
    Die Aussenseiter diskutieren – es war eine Livesendung – insgesamt waren 17 Parteien anwesend ( hier sieht man schon wie frustriert viele Bürger sind ).
    Jede Partei hate 1 Minute – ja Ihr habt richtig gehört 1 Minute sich zu Wort zu äussern
    und sein Konzept vorzuschlagen – das ist schon einmal unmöglich.
    Was aber noch viel schlimmer war, ist das Puplikum im Studio gewesen –
    das volle Revoluzzerpuplikum – ich habe noch nie solche Idioten im Fernsehen gesehen.
    Unserem Vorsitzendem wurde bei laufender Kamera gesagt „Halt die Fresse“.
    Am nächsten Tag diskutierten die „Favouriten“ – jede Partei hatte genügend Redezeit –
    das Publikum bestand aus soliden Bürgern, so wie wir hier in diesem Forum auch alle sind.
    …. und hier sind mir die Augen aufgegangen, denn wer die erste Sendung mit
    den „Aussenseitern gesehen hat, muss zwangsläufig der Meinung sein diese Parteien sind alle Chaoten und sind nicht wählbar.
    Der Grund hierfür liegt eben an den Medien und hier sind leider viele unserer Mitbürger ( ich würde die Zahl einmal vorsichtig bei 50% ansetzen ) nicht dumm aber eben manipulierbar.
    somit ist dies genau das Problem unserer Gesellschaft, immer schön „Brot und Spiele – ich meine hier z.B. fast jeden Tag Fussball und viele dieser Personen und Mitmenschen sind eben damit zufrieden.
    Ich finde daher das Forum welches Hannes ins Leben gerufen hat genial und hoffe,
    daß viele Mitbürger aufgerüttelt werden etwas zu tun – es wurde auch Zeit – weiter so !!!

    • Hallo Matti,
      die undemokratischen Methoden werden auch heute wieder angewendet. Die Alternative für Deutschland wird in die rechte Ecke geschuppst, alle plappern es nach, aber keiner weiß warum. Ich wähle die die Alternative für Deutschland weil ich will, dass Deutschland die eigenen Interessen nachhaltig vertritt. Das Deutschland darf sich nicht länger zum Zahlmeister Europas machen lassen. Der 2. Weltkrieg ist beinahe vor 70 Jahre beendet. Trotzdem verwenden so manche „Freunde“ diesen Hebel, um von Deutschland Geld zu erpressen.
      Ich bin Rentner und wir Rentner werden dieses Jahr mit 0,25 % Rentenerhöhung abgespeist, bei einer Teuerungsrate von ca. 1,5 %, d.h. wir können uns weniger leisten als vor einem Jahr. Das von den Steuerzahlern aufgebrachte Geld wird zum Teil zur Rettung ausländischer Banken verwendet. Die griechischen Bürger bekommen keinen Cent von den vielen Milliarden; das Geld wird von anderen abgeschöpft,
      Wenn ich in meinem Privatleben einen Vertrag abschließe, so erwarte ich, dass mein Vertragspartner diesen Vertrag – ohne wenn und aber – einhält. Und von allen Euro-Ländern erwarte ich, dass sie alle Punkte des Maastricher Vertrages einhalten, ohne Ausnahmen. Wer das nicht kann oder will, soll die Euro-Gemeinschaft verlassen.

      • Alternative für Deutschland – das ist m.E. eine Verarsche in sich.

        Auch ich bin Rentner (siehe meine Beiträge vor knapp vier bis fünf Wochen) und bin mit der heutigen Sitation auch nicht gerade zufrieden, aber eine sogenannte Alternative für Deutschland also Lösung der Probleme zu sehen, ist m.E. ein Thema beim Besuch eines Psychiater, aber keine Lösung..

        Wer glaubt, nur mit dem Spruch: Raus aus dem Euro, alternativ zu sein, irrt sich gewaltig. Meint hier im Forum wirklich jeder, dass die wirtschaftliche Situation in Europa besser wäre, wenn der Euro nicht existiert ?

        Hätten wir noch die DM, wären die Preise so hoch wie heute in Euro (umgerechnet, natürlich) und wir wären aufgrund der Mitgliedschaft zur EU (nicht der Eurozone) ebenfalls verpflichtet, den armen EU-Ländern zu helfen.

        Alternativ wäre also, die Europäische Gemeinschaft völlig aufzulösen – denn nur dann hätten wir keine Verpflichtungen, anderen zu helfen.

        Ist doch ein Sch…Spiel. Ich werde unter keinen Umständen einer unausgegorenen AfD auch nur den Hauch einer Stimme geben. Ich lasse mich doch nicht verarschen.

        • PRIMA!!!

        • Hallo homasho,
          glauben Sie denn wirklich, dass die „Euto-Rettung“ a la Merkel & Schäuble die beste von allen möglichen Lösungen ist? Merkel & Schäuble behaupten ja ihre Euro-Politik sei alternativlos. Herr Schäuble hat bei seiner Athener Presse-konferenz die unbequemen Frager aufgefordert nicht mehr nach den nächsten griechischen Schuldenschnitt zu fragen, „es sei nicht zu ihrem Vorteil“ wie er wörtlich sagte. Das ist doch eine unverblümte Drohung. Wer nach den nächsten griechischen Schuldenschnitt fragt, muß demnach mit Nachteilen rechnen. Mir ist das Motiv des Herrn Schäuble klar: er will dieses Problem bis zum 22. Sept. totschweigen. Und steht Griechenland heute besser da als vor 2 Jahren? Nein! Mit jedem Milliardentransfer steigen die Schulden des Landes. Griechenland kann mit seiner geringen Wirtschaftselistung die Schulden nie und nimmer zurückzahlen. Jede weitere „Hilfe“ verschlimmert nur die Lage Griechenlands.

  8. Hallo Hannes,

    nochmal ich. Zur Eurorettung nochmal. Ich glaube nicht, das der Euro sich hält. Ich denke immer noch über die Wahl nach, ob ich gehen soll oder nicht. Aber ich möchte wählen, bloß wen? Es sind ja 38 Parteien zur Bundestagswahl zugelassen. leider kann ich mein kleinstes Über in meinem Bundesland nicht wählen, nämlich die Partei „Die Nichtwähler“. Dadurch wird ja meiner Stimme auch Ausdruck verliehen. Das kleinste übel wäre dann wohl oder Übel die „AfD“. Einiges ist ja schon richtig, was die sagen; die Abschaffung des Euro darf kein Tabuthema sein und wenn nur für einige Länder vorübergehend. Das höre ich auch in vielen Sendungen. Ich schaue sehr gern Panorama, Report (München, Mainz). Sendungen auf Phönix, Ntv, N24. Leider kommen die interessanten Berichte immer zu später Stunde. Aber dafür hat man ja ein Rekorder. Auch dort wird gesagt,. das die Abschaffung des Euro ein Tabuthema ist. Es darf halt nicht sein. Aber ich glaube nicht an das Überleben des Euro. Für mich ist die Frage nicht „ob“ sondern „wann“.

    Naja, bis dann und Gruß

    Michael F.

  9. Hallo Hannes,

    ich hoffe, ich darf Dich beim Vornamen nennen. Auch ich betrachte die Eurorettung als gescheitert, bzw. Verarsche. Heute erst hört man über den Einbruch im Autoabsatzmarkt, die nach TV-Infos mindestens bis 2020 dauern kann, insbesondere in den südlichen Ländern. Warum wohl, immer nur sparen = Kaputtsparen. Wieder Entlassungen, wieder weniger Menschen die sich etwas leisten können. Gleich Meldung z.B. über die Riesterrente. Immer weniger Abschlüsse. Warum wohl?
    Die Menschen verdienen halt nichts mehr. Befristete Arbeitsverhältnisse, mini-Job, 400,– Euro Jobs, keine langfristigen Perspektiven und das ist eigentlich eine Spirale mit einer Richtung, nämlich nach Unten, bis es zusammenbricht. Davon bin ich überzeugt, dass Europa in dieser Art und Weise kaputt geht. Alle Programme und Rettungsschirme sind doch nur Kauf von Zeit. Die Probleme werden meines Erachtens nach nur verschoben.

    Die Rechnung wird aber erst am Ende gemacht und für mich ist das der Zusammenbruch. So ähnlich, wie jemand der ständig neue Darlehen aufnimmt. Am Anfang geht es noch, ein Kredit, vielleicht auf noch ein zweiter, dann kommt vielleicht eine Umschuldung mit geringeren Raten und dann ein neuer Kredit. Das geht eine ganze Zeit lang und am Ende ist dann Zahltag. „Bäng“ Zusammenbruch.
    Aber ich habe den Eindruck, dass viele Menschen die Wahrheit nicht hören wollen. Es wird schon alles gut gehen. Es muss gut gehen. Gegebenenfalls schaut man halt weg.
    Auch der Rettungsschirm wurde herabgestuft. Und was wird uns von der Politik erzählt? Land „A“ hat ist auf einem guten Wege, Land „B“ hat Fortschritte gemacht und Land „C“ setzt die Vorgaben um. Huch!!! Warum werden dann gewisse Länder herabgestuft? Generalstreiks, Armut, Absatzeinbruch und das ein oder andere Land ist sogar noch mehr verschuldet als am Anfang trotz Rettungsschirm. Wie passt das mit den Erfolgsmeldungen zusammen.
    Darüber könnte man seitenweise schreiben. Doch wenn ein Großteil sich wegdreht, nicht hinschaut, ja mancher sogar mittlerweile verängstigt ist, die eigene Meinung zu äußern (Angst vor Repressalien), tja dann …?
    Warum wandern Rentner in Länder aus, wo es billiger ist? Das alles wird wie ein Bumerang zurückkommen. Wie gesagt: Die Rechnung wird am Ende fällig.

    Gruß

    Michael

  10. Ich bin richtig froh, hier einige kritische Geister zu treffen, und möchte gerne meinenn Senf dazugeben. Was denkt ihr denn so über die Euro-Rettungs-Verarschung? Ich habe schon einen (für mich großen) Betrag zur Rettung der griechischen Banken geleistet. Es ist mir klar, dass wird nicht meiner letzter Beitrag sein. Nach der Bundestagswahl geht die Party erst so richtig los. Mir ist ganz flau im Magen. Zum Selbstschutz wähle ich die „Alternative für Deutschland“. Meine Stimme mag „verschenkt“ sein, aber ich unterstütze nicht die Verarscher.

  11. Ich möchte mal das Thema „Renten“ anschneiden.
    Die bereits durchgeführten oder beschlossenen Kürzungen der Renten haben mich (obwohl da noch ein paar Jahre für mich hin sind) schon senr geärgert.
    Ich meine mit „bereits durchgeführt“: Die stufenweise Erhöhung des Renteneintrittsalters und die damit (bei gleicher Lebenserwartung) kürzere Bezugsdauer.
    Ich meine mit „beschlossen“: Die gesetzlich bereits beschlossene Kürzung der Rentenbezüge von heute über 50% auf dann 46% im Jahre 2030.
    Dass der demographische Wandel dafür sorgt, dass die Renten weniger werden, das kann ich verstehen auch wenn ich meine, das muss teilweise kompensiert werden.
    Was ich aber für eine unglaubliche Dummheit halte, dass nun die Rentenabzüge zum 2. mal in 2 Jahren auf dann unter 19% sinken sollen (3 Monate vor der Wahl!), obwohl man bereits heute schon weiß, dass die Abgabe Ende dieses Jahrzehnts auf dann über 22% steigen muß. Für dieses Vorgehen gibt es natürlich auch eine gesetzliche Vorgabe, nach der die Rentenüberschüsse begrenzt angesammelt werden dürfen, aber etwas Weitblick erwarte ich schon von der Politik und vor allem, dass sie dann auch danach handelt und die Dinge so verändert, wie es (ohne Bundestagswahl) sinnvoll ist.
    Also: Rentenbeitrag jetzt auf dem Niveau lassen, wie sie vor 2 Jahren waren und dann eben stufenweise anheben. Alles andere ist Parteipolitik und Volksverarschung.

  12. Auf nachdenkseiten.de (eine meiner Lieblingsseiten!) gibt es einen interessanten Artikel über Google, Facebook und Co. Hier ist auch ein Link, über den man sich anzeigen lassen kann, was Google über einen gespeichert hat (zumindest, was offiziell zugegeben wird). Bei mir kam da z. B. „Terroristenbekämpfung“ und „Datenschutz“. Da ich auch noch nicht „google“, sondern meine Suchmaschine IXQUICK.de (hier werden keine IPs gespeichert) ist und ich zudem auch noch Kontakt ins Ausland habe, gelte ich nun womöglich schon als beobachtungswürdig.

    In Zukunft werde ich noch mehr versuchen, mein Recht auf Datenschutz auszuüben. Z. B. plant IXQUICK verschlüsselte Mail-Adressen (siehe deren Startseite, hier kann man sich als Interessent registrieren lassen). Ich werde mir Linux statt Windows installieren lassen und auch die Einstellungen im Modzilla versuchen zu verschärfen (hier fasziniert mich, wie oft eine Seite versucht, mich auf eine weitere Seite umzulenken – ich muß lt. Einstellung aber hierfür jedesmal mein Einverständnis geben).

    Seit Jahren rege ich mich darüber aus, daß jeder einzelne auspioniert und vermarktet wird. Die Antwort war immer: Das ist halt so, und wir tun ja nichts schlimmes, dann ist es ja egal. Jetzt endlich regen sich immer mehr darüber auf. Danke!

    Auf kontextwochenzeitung.de ist übrigens auch ein interessanter Artikel: LKA liest mit.

  13. Hallo Gabi und Herr Djahangir Michael Farschidpur,

    ich weiss das aus einer TV.Reportage in der mal einer mit viel hin und her und kistenweise Papier zu seinen Daten das mal bei facebook durchgekämpft hat. Erreicht hat er trotzdem nix. Das Elend ist ja dass es Millionen von Nutzern sind und da interessiert der Einzelne nicht. Zweck ist ja nur so viel Daten wie möglich zu sammeln um dem User daraufhin gezielt personifizierte Werbung einzublenden. Davon lebt der Saftladen!

    Zum einen denke und handel ich nach der Devise;

    – Internet ist nicht das reale Leben, nur manchmal nützlich!
    – Geiz ist ungeil und unser Untergang

    Und das wichtigste ist meiner Ansicht nach … jeder Einzelne muss konkret und vertraglich fordern, egal ob das vernünftig angemessene Löhne, Mieten, Kontokonditionen usw sind. Nur wenn da Wirtschaft und Politik massenweise Forderungen stellen wird sich evtl. was ändern! Aber nicht durch Wahlen.

  14. Hallo Günther,

    Du hast vollkommen Recht. Die Bilderberger haben die Fäden in der Hand. Schade, dass sie agieren können wie sie wollen. Ihre politische Macht macht mir Angst. Es würde mich schon interessieren, was eine Angela Merkel zu deren Themen sagt. Schließlich war sie schon einmal Gast. Kissinger hat mal gesagt: „Die vier Botschafter -gemeint sind die vier Siegermächte – brauchten über das Berlin-Abkommen nicht viel zu verhandeln. Sie brauchten nur den Text unterschreiben, den die Bilderberger ausgearbeitet hatten.“

  15. Hallo Günther,

    Danke für den Hinweis, sofern Dein Eintrag mir gegolten hat.. Mir ist bewusst, dass ich auf gewisse Dinge sicherlich kaum oder kein Einfluss habe. Ich hatte gelesen, bzw. steht es bei Facebook und auch bei Twitter so, dass wenn 14 oder 30 Tage keine Aktivität mehr auf den Konten stattfindet, die Daten endgültig gelöscht werden und ein Zugriff auf das Konto auch nicht mehr möglich ist (Erst wird es ja Deaktiviert, so steht es jedenfalls dort). Bei Facebook war es nicht so, aber bei Twitter konnte ich damals tatsächlich nicht mehr aufs Konto zugreifen. Ob die Daten noch weiter auf dem Server verbleiben, tja wie soll ich das überprüfen. Das ganze per Gericht herbei zu führen. Naja. Aber ich benutze die Konten eben nicht mehr. Das was ist dort drin stehen hatte, ist sowieso belanglos. Es ging mir einfach ums Prinzip.
    Ich frage mich halt, wenn das viele machen würden, ob das dann nicht doch eine Art Druck erzeugen würde?
    Wie geschrieben, weiß ich nicht, ob die Daten tatsächlich gelöscht werden? Aber ich könnte mir sehr wohl vorstellen, dass wenn viele das machen würden, dass es schon einen Druck erzeugen würde.

    Ebenso halte ich es mit dem Betriebssystem MS. Ich suche im Moment nach Alternativen. Vielleicht open suse oder Unbutu? Meine Entscheidung ist sicherlich auch mit Einschränkungen verbunden, die ich aber gern hinnehme. Wie gesagt, es geht mir ums Prinzip. Es kann nicht sein, dass massenhaft private Daten einfach abgespeichert werden. Ich mache ja gerade mit Google die Erfahrung. Z. B. beim Smartphone, wenn ich ein App runterladen will, werde ich auf Google Store weitergeleitet. Aber den App kann ich nicht runterladen, da ich ja kein Google Konto mehr habe. O.K. „dann verzichte ich eben darauf“.

    Ob meine bisherige Daten irgendwo gespeichert sind? Naja, sind sowieso nicht von großer Bedeutung, aber künftig werde ich halt nichts mehr hinzufügen, da ich die Konten nicht mehr benutze.

    Ob nicht auf anderem Wege dennoch weiter gelauscht und gespeichert wird, wer weiß das schon, Dennoch werde ich die mir gegebenen Möglichkeiten ausschöpfen. Alternatives email Programm (kein Outlook z.B.) und ich beherzige Empfehlungen des CCC und der Piratenpartei. Z.B. Open source benutzen. Email Verschlüsselung mit Gpg4 usw.

    Ich könnte mir vorstellen, umso mehr Leute das tun, umso grösser der Druck. Per Gerichtsurteil? Viel zu aufwendig, Nervenaufreibend usw. Am Geldbeutel dieser Unternehmen trifft man sie am besten und das heißt, wenn ihr Umsatz drastisch zurückgeht, tja, das denke ich, brauche ich nicht zu kommentieren.

    Gruß und mich würde Deine Meinung sehr interessieren..

  16. Das kann man wohl wieder ein geschicketes über Bande spielen mit Liz Mohn = Bertelsmann die die meisten Aufträge an RTL vergibt wie auch die Sendung „Silikon-Camp in der Wüste“.
    Um über die Politische Sommerpause abzulenken , damit A. Merkel und Co noch schnell ein paar Gesetzte durchpeitschen können , die wieder dazu führen das es noch ein Stück ungerechter in Deutschland zu geht . Das weiß man ja nun zugut seit dem 12.02.2013 wo ein Artikel im “ Der Freitag“ veröffendlicht wurde , der da hieß „Drei Freundinnen
    Mohn-Merkel-Springer Wie Volksverdummung, Hetze und Volksverarschung harmonisch Hand in Hand gehen.“
    Das Bild was sich da einem ergibt ist so unfassbar das man es eigendlich nicht glauben mag. Doch wer die Augen auf macht sieht die Realität .

    Beitrag in Der Freitag

  17. Ich habe meine Konsequenzen aus dem Spionage-Skandal gezogen. Auch wenn ich dadurch auf einiges verzichten muss, geht es mir hier ganz klar ums Prinzip!!!

    Sämtliche Konten wie Facebook, Twitter, Google und Co. wurden von mir gelöscht. Ob die Daten nach Ablauf bestimmter Tage (Facebook glaube ich 30 oder 14 Tage) tatsächlich gelöscht werden, weiß ich nicht. Ab sofort werde ich diese Dienste nicht mehr nutzen.

    Erzählt wird uns immer viel. Glauben tue ich gar nichts! Mit geht es ums Prinzip. Wo ich zur Schule gegangen bin, die paar Photos, Meine Lieblingsfilme usw., das kann ruhig jeder wissen, obwohl freigeschaltet sind sie nur für Freunde. Also ich beachte schon die Einstellmöglichkeiten.

    A B E R es geht mir ums Prinzip. Das hier wahllos Daten gespeichert werden, gegen jegliche Rechtsgrundlage, das ist „Rechtswidrig“.

    Daher Löschung aller Konten.

    Vielleicht ist das ein Weg?

    • Da täuschst du dich leider gewaltig! Zwar werden deine Daten nach 14-30 Tagen nicht mehr sichtbar sein, aber gespeichert bleiben sie trotzdem bis in alle Ewigkeit bzw einem Gerichtsbeschluss!

      • Da muss ich ja aufpassen, was ich sage, nicht, dass man mich deswegen eines Tages….
        Gruß Petra Koschnik-
        wir werden alle überwacht, nicht erst seit Orson Wells 1984-
        der Lauscher an der Wand, hört seine eigene Schand!
        Angst ist auch ein Machtinstrument.

  18. Ich habe das Gefühl, dass uns alle, aber auch alle Politiker verarschen.

    Warum dieses laute vorwurfsvolle Geschreie der SPD, FDP und Grünen über die BND/NSA Angelegenheit, dass wir alle abgehört werden ?

    Glauben diese Damen und Herren wirklich, dass unter Gerhard Schröder dies nicht auch schon Tatsache war ?

    Warum dann dieser Aufstand ? Die sollten sich endlich einigen und alle, aber auch alle Verschwörungen und sonstigen Hinterhalte gegen uns Bürger ausmerzen. Das geht doch aber nicht, denn wir sind doch abhängig von unseren Freunden in den USA.

    Leider hatte die in Wien zwischegeladet gewordene bolivianische Präsidenten Maschine keine Flugroute über Deutschland geplant. Ich wüsste sehr gern, ob dann auch von uns ein Überflugverbot ausgesprochen wäre.

    • Die Politiker, egal welche Partei es ist, haben in Wirklchkeit überhaupt nichts zu entscheiden. Sie sind nur die Marionetten und die Sprachrohre der Bilderberger. Das ist aber schon seit Jahrzehnten so. Wer ab September Deutschland weiter in den Abgrund treibt, ist ganz egal. Egal welche Partei das Rennen macht, sie handeln alle nach den Vorgaben der Bilderberger! Der einzigste Unterschied ist vorher der verlogene Wahlkampf! Jede Partei versucht so gut wie möglich sich darzustellen! Nach der Wahl haben auch sie dann nur noch zu gehorchen und müssen uns mitteilen was die Bilderberger entschieden haben. Mittlerweile gibt es sehr gute Infos über diese Leute! Man hat sie uns über Viele Jahre als Verschwörungstheorie verkauft. Nun geht es aber nicht mehr, weil immer mehr Menschen die Augen offen halten und die Gegebenheiten mehr hinterfragen!

      • Hallo,
        wahrscheinlich hab ich gestern was versemmelt, denn ich finde meinen Beitrag nicht. Also noch einmal:
        Ja, es stimmt! Zumindest bin ich davon überzeugt, dass die Bilderberger mächtiger sind als jede Partei. Aber warum? Warum agieren sie, wie sie wollen? Warum erfährt die Welt so wenig von ihren Treffen? Mich würde es schon interessieren, was da so abläuft. Angela Merkel weiß es, sie war schon einmal Gast in dieser „Liga“.
        Fakt ist, dass mir die Macht der Bilderberger Angst macht. Kissinger soll bezüglich des Berlin-Abkommens gesagt haben, dass die Siegermächte gar nicht lange überlegen brauchten. Sie brauchten nur das Papier zu unterschreiben, was die Bilderberger entworfen haben…
        Heine etwas modifiziert: „Denk ich an die Bilderberger in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht. Ich kann nicht mehr die Augen schließen, denn meine heißen Tränen fließen.“

  19. Foren über Politik gibt es ja viele, aber ich habe das Buch von Hannes Jaenicke noch nicht ganz durchgelesen und finde es gut, dass sich jemand wie er engagiert. Viele Talkshows sind ja nur noch Shows.
    Über Politikverarsche könnte man Seitenweise schreiben und die Verarsche erlebe ich bei vielen Sendungen. Ach? hört der NSA, BND, Verfassungsschutz, MAD usw. mit. Vielleicht sollte ich eine Kontaktgruppe anlegen, damit sie die Daten nicht untereinander austauschen müssen.
    Da Seitenweise Schreiberei den Rahmen sprengen würde, möchte ich jedoch etwas loswerden, was hier auch schon gesagt worden ist. Der letzte Skandal ist in einer Hinsicht sehr blamabel. Ist das die Demokratie, Rechtstaatlichkeit und die groß gepriesene Menschenwürde, die wir im Fall Snowden, Julian Assange, US Soldat Menning usw. erleben? Vor allem Europa gibt eine ganz traurige Figur ab, was das Asyl für Snowden anbelangt und wenn ich die Begründungen und Ausreden höre, wird mir übel. Vor allem, wenn mit Verfassungsrechtlichen Gründen die Ablehnung begründet wird. Man ist ja ein Rechtstaat und muss sich an die Verfassung halten und daher kann kein Asyl gewährt werden, da Herr Snowden ja nicht politisch verfolgt ist. Ansichtssache? Warum können dann kleine Südamerikanische Staaten humanitäres Asyl anbieten? Hut ab vor dieser Courage und Rückgrat.
    Wenn doch so auf die Verfassung geachtet wird, frage ich mich, warum dann von vielen Gesetzen, die von dieser Koalition auf den Weg gebracht wurden, allein 50 vom Bundesverfassungsgericht wieder kassiert wurden, so wie ich der Presse entnommen habe?
    Aber mittlerweile muss man ja aufpassen was man sagt und ob man es sagt. Ist das die Meinungsfreiheit des Artikel 5 des Grundgesetzes?
    Ich merke schon, ich komme in Fahrt und das wird der Kommentar endlos.

    Nur Solidarität vieler kann dem entgegenwirken. Aber wenn ich sehe, wie sich Europa im Fall von Snowden verhält, kann ich nur sagen: „Schäm dich Europa!“ Lateinamerika zeigt mir eine andere Vorgehensweise, die Respekt verdient hat.

    Eins noch, was Volksverarsche im Rahmen der Politik anbelangt. Man siehe, wie schnell im Wahlprogramm die Vorratsdatenspeicherung verschwunden ist. Ist ja bald Wahl. Und nach der Wahl steht der Punkt wieder auf der Tagesordnung. Wetten?

  20. Tolle Seite,,werde mich durchlesen und dann was posten

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.