Medien

Der Durchschnittsdeutsche verbringt täglich knapp vier Stunden mit Fernsehen. Wenn man Fernsehen als Hobby bezeichnen möchte, ist es wohl die mit Abstand populärste Freizeitbeschäftigung im Land. Ein derart hoher TV-Konsum erhöht einer umfassenden Studie der Harvard School of Public Health zufolge jedoch immens die Gefahr, an Herz-Kreislauf-Störungen und Diabetes (Typ II) zu erkranken. Andere Studien belegen unter anderem ein größeres Alzheimer-Risiko; Kinder, die exzessiv dem Fernsehprogramm frönen, neigen im Erwachsenenalter zu aggressivem, unsozialem Verhalten; und bei jungen Männern, die wöchentlich mehr als 20 Stunden vor der Glotze hängen, wurde eine deutlich verringerte Spermienkonzentration festgestellt … Warum tun wir uns das an?

Inzwischen haben die Fernsehmacher aber auch den »Alltag« als zugkräftiges und zudem höchst preiswertes Sujet entdeckt. Das Schlüsselloch-Fernsehen, das dem Zuschauer den Eindruck  vermittelt, »ganz nah dran« zu sein und dem »echten Leben« zugucken zu dürfen: der streitenden Familie, dem flirtenden Bauern, der dicken Dora auf Diät, dem fiesen Nachbarn … Gerichts- und Personal-Help-Shows mit Super Nannys und Money Doctors, Daily Talks, Dokusoaps und Dating-Formate schossen plötzlich wie Pilze aus dem Boden und in die privaten Fernsehprogramme. »Wir leisten hier Lebenshilfe für den Zuschauer«, sagte mir stolz ein Manager der UFA-Gruppe. Bei VOX zum Beispiel nimmt die Realitätsunterhaltung bereits 45 Prozent der gesamten redaktionellen Sendezeit ein. Die Uridee der TVDokumentation – Fernsehmensch geht zur Realität und bildet diese zuschauergerecht ab – wird von den Reality-Formaten neu ausgelegt: Das Fernsehen arrangiert eine Realität, die es dokumentiert. Ein hässliches Haus oder Mädchen, das schön gemacht wird. Ein Ehestreit, der erst geschürt und dann geschlichtet wird. Ein Teenager, der von Ersatzeltern erzogen wird. Typische Protagonisten in dieser als Realität verkauften Scheinwelt: der Versager und der Sieger. Hauptsache vereinfacht. Die wahre Welt ist ja schon komplex und kompliziert genug. Mittlerweile haben die Dokusoaps aber noch einen weiteren Ableger: die Scripted- Reality-Formate. Das Einzige, was hier noch Realität ist, ist die erklärte Absicht, die erfundenen Geschichten möglichst authentisch zu erzählen.

Die Abgabe von Kommentaren auf dieser Website war in der Zeit von Mai bis Dezember 2013 möglich. Wir haben uns sehr über die vielen engagierten Beiträge gefreut. Aus zeitlichen Gründen können wir eine dauerhafte redaktionelle Betreuung nicht mehr aufrechterhalten, so dass wir die Blogfunktion ausgesetzt haben. Wir bitten um Verständnis.

  1. Hallo Hannes,

    ich sehe seit beinahe 3.Jahren kein Fernseher mehr!
    Warum auch?
    Für mich ist das Gehirnwäsche was es da zu Sehen und zu Hören gibt. Nicht mehr aber vor allem nicht weniger!
    Es heißt ja auch „Unterhaltungsindustrie“.
    Wo kommt denn das Wort Unterhaltung her?
    Von „unten halten“……
    Die Menschen werde durch die Massenmedien „unten gehalten“ und zwar Geistig!
    Fernsehen gehört für mich Verboten.

    Gruß
    Carsten

    • Hallo, ich würde das TV nicht generell verbieten, denn es gibt viele Sendungen die es lohnt sich anzusehen. Diese Sendungen findet man aber nur in den entsprechenden SENDERN. Gute Beispiele sind: 3sat, Phoenix, arte…ganz aktuell am 8. Dezember ist auf 3sat Thementag „In 24 Stunden um die Welt“. Dafür bin ich froh ein TV zu haben!!!! Ich stimme aber zu: Ein Großteil ist schlicht MÜLL HOCH 10!!!!!! Sender wie RTL2 und vorallem VOX gehört wirklich VERBOTEN…

  2. Lieber Herr Jaenicke,

    ich habe wie viele andere Menschen auch Ihr Buch gelesen und bin dadurch auf Sie und Ihr außergewöhnlich tolles Engagement aufmerksam geworden.

    Desweiteren habe ich mir nun Ihren Auftritt bei Frau Maischberger angeschaut und kann nur sagen, dass ich es wirklich bewundernswert finde, dass und wie Sie sich einsetzen für die Belange der Menschen und der Umwelt.

    Ich freue mich sehr für Sie, dass Ihr Buch großen Anklang in unserer Gesellschaft gefunden hat und kann nur sehr hoffen, dass Sie neben mir auch viele weitere Menschen dazu bringen, sich nachhaltige Gedanken über unser Handeln und die daraus resultierenden Konsequenzen zu machen.

    Auch bin ich Ihrer Meinung, dass man vor seiner eigenen Haustüre als erstes kehren muss und sicher mache ich nicht alles „richtig“ (wie auch) aber ich mache mir zumindest Gedanken über meinen Konsum und mein Verhalten. Dieses Bewusstsein alleine ändert schon etwas und ich wünsche mir, das immer mehr Menschen den Weg dazu finden.

    Leider kann ich garnicht in Worte fassen, was ich alles mitteilen möchte, ich sehe mich auch eher als „kleines Licht“ in einer Marktwirtschaft, die ich überhaupt nicht überblicken und einschätzen kann, dennoch versuche ich Kleinigkeiten zu ändern, mich weiter zu informieren und umweltbewusst zu leben. Und wenn ich nur wenige Teile pro Woche im Biomarkt einkaufen gehe anstatt aus momentan noch finanziellen Gründen den Großteil beim Discounter, so freue ich mich trotzdem zumindest einen sehr geringen Teil dazu beizutragen, den Niedriglohnsektor nicht weiter zu unterstützen.

    Bitte setzen Sie sich auch weiterhin ein und vertreten Sie Ihre Meinung! Sie sind ein wichtiges Sprachrohr für viele Menschen, die nicht die Mittel und Gelegenheit dazu haben. Ich wünsche Ihnen alles Gute und danke Ihnen für Ihre Denkanstöße.

    Marina

  3. Hallo Alle zusammen,

    das hier habe ich in den unendlichen Weiten des WWW entdeckt.
    Die Rundfunkgebühren sind Verfassungswidrig? Das war das Thema der Doktorarbeit der ehemaligen NDR-Mitarbeiterin Anna Terschüren. Aber seht selbst…
    mmnews.de/gez

    Mit besten Grüßen

    Volker

    • Hallo Volker,

      danke für diesen Link.
      Für mich war die GEZ damals schon eine art kriminelle Vereinigung. Der neuste Versuch an unser Geld zu kommen ist nicht weit weg von einer Zwangssteuer.

      Kann man nur hoffen, das viele Menschen diesen Bericht lesen bzw. sehen um die richtige Entscheidung zu treffen.

      Gruß
      Peter S.

    • ich nochmal…

      … und hier noch die informative Seite von akademie.de zu dem Thema GEZ:

      Hier findet man Musterbriefe um weitere Zahlungen unter Vorbehalt zu zahlen. Weiterhin sind dort Beispielrechnungen aufgestellt, die uns klarmachen was da auf den Einzelnen an Kosten zukommen kann… echt bitter.

      Wir haben die Wahl – uns dagegenstellen – oder zahlen.

      Gruß
      Peter S.

  4. < a href="http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14552-gez-verfassungswidrig" target="_blank"> mmnews.de/gez

    Wusste ich’s doch. Betrifft GEZ Gebühren, die man zurückfordern soll und kann
    Liebe Grüße

  5. Hallo, alle zusammen!
    Ui! Die ARD klärt auf. Schonungslos. Seit 2006. Damals ARD Krebswoche. Unsubstantiiertes Betroffenheitsgelaaber. Anne Will mit weinerlichem Stimmchen. Jetzt: 2013. Noch schonungsloser, die Aufklärung. Ikea-Check. DM-Check. Nivea-Check. Check it out. Nehmen wir doch mal Nivea: Schwitzen bis der Arzt kommt! Kein Wort über krebserregende Substanzen in Deodorants, so z.B. Aluminiumsalze. Stattdessen: Wieviel Nivea- Produkte hat Familie Meyer/Müller/Schulze im Haushalt. Was!? 132 Produkte. Oh toll! Brutalstmögliche Aufklärung! Ja. Genau so will ich das!!! Wann haben die wieder ihre Krebswochen bei der ARD. Wie!? Bitte!? Ja klar. Dafür zahl ich gern die Beiträge. Hat jemand schon mal die Verfassungsmäßigkeit angesprochen? War da nicht mal was vor 1945? Muss mich wohl geirrt haben…

  6. Habe mir die Termine allesamt notiert und werde natürlich alle Sendungen mit großem Interesse, als auch großer Freude schauen und verfolgen.

  7. Hallo Alle zusammen,

    zum Thema Medien möchte ich hier ein Buch empfehlen das durchaus lesenswert ist und der Preis ist mit ca. 8.- € erschwinglich. Den Inhalt finde ich keineswegs als völlig abwegig, denn die sogenannten Leitmedien informieren nicht umfassend und so wird beim durchschnittlichen Bürger (Ottonormal) die Gedankenwelt in eine bestimmte Richtung gelenkt.
    Das Buch: [2013 Das andere Jahrbuch] verheimlicht – vertuscht – vergessen [Was 2012 nicht in der Zeitung stand] von Gerhard Wisnewski.

    [Links von der Online-Redaktion gelöscht.]

    Beste Grüße

    Volker

    • An die Online-Redaktion,

      ich würde sehr gerne wissen warum Sie die Links gelöscht haben. Vielen Dank.

      Beste Grüße
      Volker H.

      • Online-Redaktion

        Hallo Volker H.,
        meine Kollegin, die den Beitrag freigegeben hat ist inzwischen im Urlaub. Kann es sein, dass der Link mit alpenland-irgendwas angefangen hat? Nachdem wir hier schlechte Erfahrungen mit gewissen „Sekten-Links“ hatten sind wir bei dieser Domain etwas großzügiger mit dem „weglassen“ … Sorry.
        Viele Grüße

        • Hallo liebe Online-Redaktion,

          ich habe keinerlei Vorstellung was für schlechte Erfahrungen Sie mit gewissen „Sekten-Links“ gemacht haben können. Das Internet-Portal als Sekte zu sehen ist bisher nicht in den Sinn gekommen. Die Leute dort befassen sich mit sehr vielen und breit gefächerten Themen, wobei ich einige Themen durchaus sehr argwöhnisch und mit Skepsis betrachte. Andere wiederum betrachte ich sehr interessiert und ziehe auch die Möglichkeit „ist da womöglich etwas dran“ in Betracht. Öffnen sich da neue Betrachtungsweisen, die vieleicht gar nicht in mein Weltbild passen? Sind sie deshalb vollkommen abwegig?
          Den Ansatz, der Verbraucher hat Macht durch seine Entscheidung, welches Produkt kaufe ich, und durch sein Handeln finde ich ja genau richtig.
          Um gute Entscheidungen treffen zu können, sollte der Verbraucher möglichst umfassend informiert sein. Ich bin bin überzeugt dass der informierte Verbraucher sehr wohl in der Lage ist zu entscheiden was gut für ihn ist.

          Mit besten Grüßen

          Volker H.

  8. Bei Nutzung der Suchmaschine „Ecosia“ werden 80% der Einnahmen für den Regenwaldschutz gespendet.

  9. Das man den Medien, sprich der Werbung nicht trauen darf, wurde mir gestern, als ich ein unglaubliches Video von der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN bekam, mehr als deutlich.
    Wer ein Haustier hat, kennt sicher die Firma ROYAL CANIN. Sie beanspruchen für sich, angeblich Respekt vor den Tieren zu haben. Haben sie NICHT!!!!!
    In diesem Video wurde ein Bär zu Trainingszwecken an einen Baum gekettet, er hatte nur einen kleinen Radius an „Freiheit“. Dann wurden 2-3 Jagdhunde auf ihn losgelassen. Wie gesagt, zu Trainingszwecken, um den Jagdtrieb eben zu trainieren. Männer drumherum liessen dem Bär mal mehr Freiheit, dann wieder sehr wenig. Er wurde von den Hunden bis zur totalen Erschöpfung gehetzt. Und nun raten Sie mal, wer diese Tierquälerei gesponsort hat: richtig, ROYAL CANIN!!!!
    Und zum Schluss gab es für den besten Jagdhund eine Trophäe, bzw. für seinen Besitzer.
    Wie wäre es, wenn diese Trophäe nächstes Mal an ROYAL CANIN geht? Warum? Ich würde lieber den Geschäftsführer an diesen Baum ketten, soll er sich doch jagen lassen, bis er nicht mehr kann. Vielleicht kann er dann verstehen, was er den Bären angetan hat…

    • Ja, die Trophäe sollte tatsächlich an RC gehen. Besser wäre allerdings, wenn solche Veranstaltungen in Deutschland gesetzlich verboten werden.
      Mich wundert es schon lange, daß Royal Canin immer noch von vielen Tierärzten empfohlen wird.
      Meine Katze bekommt jedenfalls nur noch HAPPY CAT. Das hat auch noch die besseren Zutaten/ Inhaltstoffe. Außerdem ist es ein deutsches Unternehmen, was hier in Deutschland Arbeitsplätze sichert.

    • Danke für die Info! Somit ist Royal Canin Futtertechnisch außen vor.

  10. Gestern im ARTE:Aluminium…Heute im ZDF ZOOM:Hauptsache Fleisch-kann man dem Braten noch trauen?

  11. Heute ARD 23.30Uhr-Leben ohne Plastik-ich bin gespannt!!
    LG Petra Koschnik

  12. Hallo, alle miteinander,heute im ZDF 23.05Uhr:Mogelpackung Almidylle,wen es interessiert,in der Mediathek 7 Tage lang.Für Susann Z. ohne Spaß!!
    Gestern im ARTE 20.17 Uhr Unser täglich Gift!!!
    Grüße Petra Koschnik
    trotz aller Mißstände,lasse ich mir die Lebensfreude und den Humor bzw. eine gewisse Ironie nicht verbieten, egal von wem.Dranbleiben, ohne zu verbissen sein.

  13. Gestern im WDR:23.25-0.59Uhr Food.Inc.-Was wir wirklich essen..Brechreiz pur!
    Gibt es als DVD und Bly Ray.Wirklich sehenswert!Danach ist man bedient.Gruß Petra Koschnik

    • Danke Petra. Du hast immer gute Filmtipps!
      Eklig, grauslich und traurig. Mein Bedarf an Dokus über amerikanische Verhältnisse ist erst mal gedeckt für diese Woche…
      Profit hat leider viele hässliche Gesichter.

      • Angie, Du sagst es.Ziehe mir auch nicht immer,alles rein.Sondern erfreue mich an dem, WAS IST;WIE ES IST-nicht, wie es sein könnte-und bleine dran am Thema Umwelt usw.
        Herzliche Grüße Petra Koschnik

  14. Habe gestern im ARTE Gasland,über Fracking trotz kranker Menschen und Tiere gesehen.
    War ziemlich erschreckend.Gruß Petra Koschnik

    • Vielen Dank für den Tipp!
      Den Film kann man auch noch ein paar Tage in der ARTE Mediathek ansehen.
      Deutschland sollte nicht immer nach Amerika schielen, was die so machen, weil mit manchen „tollen Errungenschaften“, brauchen sie sich wirklich nicht brüsten. Wird bald nichts Gesundes mehr übrig bleiben, wenn sie so weitermachen. Ein paar große Fleischkonzerne regeln den Fleischmarkt, Monsanto den Gemüsemarkt und der Rest verschmutzt mit Gas-Förderung die Böden. Ich wohne zwar auch neben einer Tankstelle, aber mein Gehirn ist noch in Ordnung – das von Lobbyisten anscheinend nicht… dass die noch ruhig schlafen können…
      Ich wünsche unserer Regierung, dass sie sich nicht jeden Schuh anzieht, nur weil es sich im ersten Moment vielleicht toll anhört oder woanders „erfolgreich“ ist. Zu welchem Preis?
      Das Thema „Fracking“ ist für Deutschland wohl vom Tisch – aber denen fällt ja dauernd was neues ein, was sie genauso machen könnten. Augen auf, Hirn einschalten!
      Gruß, Angie

      • Gut erkannt ! Genau das dürfte das Ziel sein: Alleinherrschaft.
        Gruß, Susanne

  15. Meine Frau und ich sehen schon seit zwei Jahren überhaupt kein Live-Fernsehen mehr, sondern machen von OTR Gebrauch (Online TV Recorder). Wir sehen also gezielt fern und lassen uns nicht mehr mit Werbung oder Müll berieseln. Auch der Ärger über „unmögliche“ Sendezeiten von interessanten Sendungen ist damit aus der Welt. Unsere Zeit ist und zu kostbar, als dass wir sie uns von unterbelichteten/korrupten Programmgestaltern stehlen lassen. Wie sagt der Holländer: „frijheit bleijheit“.

  16. Hallo, heute abend im ARTE um 2015Uhr für alle Interessierte:GASLAND!!!Viel Spaß!
    Gruß Petra Koschnik

    • Viel Spaß war wohl sarkastisch gemeint, oder?
      Ich war danach fix und fertig.
      Mit fassungslosen Grüßen
      Susanne

  17. Vier Stunden TÄGLICH ?
    Und was bitte schön soll man sich dann ansehen? Die „Volksverarsche“ in Form der hundertfachen Wiederholungen (und das ist noch untertrieben) ? Die tägliche Muppet-Show der bekloppten Kochsendungen, als ob es nichts anderes mehr gäbe als Fressen bis zum Abwinken? Das Gruselkabinett der täglichen Realty-Shows der Privatsender? „Die Mädels vom Immenhof“ zum 1000sten mal, um dümmliche Dialoge auswendig zu lernen? Vielleicht, aber nur vielleicht, würde ich vier Stunden schaffen, wenn es ein entsprechendes Angebot gäbe, stattdessen verhärtet sich bei mir immer mehr der Verdacht, dass mir ein Großteil meiner GEZ Gebühren zurück erstattet werden müßte, da die meisten Programme ständig und mit großer Ausdauer (Jahrzehnte) durchgekauten Mist anbieten. Und sollte es tatsächlich Interessantes oder Kritisches geben, kann man drauf wetten, dass die Sendezeit gegen Mitternacht ist, vermutlich, damit nicht zuuu viele Leute mitkriegen, was im Staate und anderswo so laüft. Da kann man doch nur noch die Kissen auf dem Sofa zerbeissen!
    Mit unquadratischen Grüßen
    Susanne

    • Hallo Susanne, deswegen finde ich die GEZ-Gebühren unangemessen.Fühle mich verhohnepiepelt=verarscht!!!
      Schau mal, die guten Nachrichten von der Mitstreiterin.Da haben wir vielleicht gute/bessere Aussichten?Bin deswegen merg zum Radio übergewechselt.
      Grüße Petra Koschnik

    • Das wir verarscht werden ist doch schon lange klar. Deutschland ist doch schon halbwegs eine Diktatur. So wurden zum Beispiel die GEZ-Gebühren zur Zwangsabgabe für jeden, auch für Leute, welche keinen Fernseher oder dergleichen besitzen. Ebenfalls ist es Nötigung, daß man die Zwangsabgabe nicht monatlich zahlen darf.
      Und was machen die da oben überhaupt mit dem Geld!? Wird es gebraucht für diese bescheuerten Kochsendungen, Hartz 4-TV und die täglichen Wiederholungen? Nein, es wird gebraucht, damit man den Schauspielern immer wieder schöne Feste ausrichtet und dann an diese Preise verleiht. Und das deutsche Volk glotzt den Scheiß auch noch, freut sich, daß die Zwangsabgabe für Wenige verbraten wird.

  18. Thema: Rundfunk-und Fernsehbeitrag (ich weiss nicht, wo ich es sonst reinstellen soll)
    Hatte bei der Institution ehemals GEZ) angerufen und gefragt, ob ich meinen Beitrag denn auch monatlich zahlen kann. Erste Anwort: „Nein, dass geht nicht“. Ich:“warum“? Ja das ist so gesetzlich geregelt. Gibt es dann eine andere Möglichkeit, diesen monatlich zu bezahlen, fragte ich! Nein, bekam ich zur Antwort.
    „Ich kann höchstens ihre Bankverbindung rausnehmen. Dann bekomme Sie eine Rechnung“ Was Sie dann damit machen ist ihre Sache.
    Ja, wie, muss ich dann trotzdem den Betrag von 3 Monaten sofort begleichen? fragte ich.
    Antwort: „Nein. Sie müssen dann nur den Betrag bis zum Ende der drei Monatsfrist begleichen.
    Ich:“ja dann kann ich ja doch jeden Monat was überweisen?“
    Sie: Ja.
    Ich: Bekomme ich dann eine Mahnung, wenn ich die Rechnung nicht sofort zahle?
    Nein, nein, versicherte mir die Dame.
    Ich beauftragte sie dann, meine Bankverbindung rauszunehmen, und in Zukunft eine Rechnung zu schicken.
    Bzw. machte sie darauf aufmerksam, dass ich das ja auch online selbst machen kann.
    Sie:“ Nein, das können sie nicht“
    Ich:“ Doch, habe ich gerade auf ihrer Homepage gesehen“.
    Nein, nein, meinte sie voll überzeugt.
    Soviel zum Thema Kundenservice. Und wenn man nicht mal seine eigene Homepage kennt ist das schon ein Armutszeugnis.
    Zur Sicherheit änderte ich dann meine Daten dann doch noch auf der besagten Homepage. Man weiß ja nie.

    • Hallo, habe gerade leider die gleiche diskussion hinter mir.Habe mir auf Grund der gesetzlichen
      Zwangsveränderung(vorher zahlte ich nut Radio ohneTV)erlaubt, eigenmächtig als mündige Bürgerin und Wählerin mein Recht in Anspruch zu nehmen und einen DA monatlich eingerichtet.
      Jeden Monat erhielt ich eine Rechnung/Mahnung mit Überzahlung oder fehlendem Betrag.
      Das nervte ziemlich ab.Also schrieb ich hin und wurde eines Besseren belehrt-und zwar, dass im 3-Monate-Zyklus mittig zu zahlen wäre, wie vorher und eine monatliche Zahluing nicht zulässig wäre, warum auch immer!?Eine gesetzliche Handhabe bzw. Gesetze dazu gibt es nicht!!
      Laut der Verbraucherberatung könne nicht verboten werden, monatlich zu zahlen, Hauptsache man zahlt überhaupt.Der lieb Mammon!!!
      Durch meine umweltbewusste Einstellung jedoch bekam ich Gewissensbisse und Zweifel, weil ich diesen unnötigen Papierwahnsinn nicht auch noch fördrn will und stelle notgedrungen,aber nur ungern um.So wird man gezwungen,obwohl man weder will noch muss.Schöne Scheiße.
      Gruß Petra Koschnik

    • Hallo, Petra, schon einmal darüber nachgedacht, ob der Rundfunk-Betrag denn überhaupt so hoch sein darf? Ich bin Kultur- und Medienschaffende und recherchiere u.a. gerade die (fehlenden!!!) Finanzkontrollen bei ARD & ZDF…. das ist ziemlich spannend. Ende Juli erscheint mein Buch „Tanz der Zitronen“ über meine Arbeit als Freie bei ARD & ZDF über zwanzig Jahre. Auf die Idee kam ich wegen der acht verschwundenen Millionen bei KIKA…. angeblich wurde das über Jahre nicht bemerkt.
      Bevor Du also denkst, dass Du für immer diesen Betrag löhnen musst: ES KÖNNTE BILLIGER WERDEN! Oder aber das Programm intelligenter… beides wäre schön ;-))
      Lieben Gruß aus München,
      Nicole Joens

      • Hallo Liebes, na, das nenen ich mal eine Überraschung!Danke dafür! Und gutes Gelingen sowie ganz viel Glück!Erfolg mit dem Buch.Wird natürlich beschafft!Fleißig und klug biste.
        Schön wär`s..intelligenter wäre nicht schlecht, billiger auch nicht, muss aber eher nicht sein, wenn ioch denn die Wahl hätte.Bin eine ziemlich regelmäßige Radiohörerin geworden.
        Ganz iinigste Grüße von ganzem Herzen Petra Koschnik

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.