Konsumdschungel

Wie mächtig der Mob bzw. Druck von der Straße sein kann, bewiesen die deutschen Autofahrer/innen Mitte der 1990er-Jahre und somit noch vor dem Siegeszug des Internets, als der Ölmulti Shell seinen schwimmenden Öltank Brent Spar einfach in der Nordsee verschwinden lassen wollte. Nachdem Shell-Tankstellen wochenlang boykottiert worden waren, knickte Shell schließlich ein und entsorgte den Tank sachgemäß an Land. Und der Internetversandriese Amazon kündigte im Februar 2013 prompt zwei umstrittenen Partnerfirmen, weil deutsche Kunden infolge einer kritischen ARD-Dokumentation über die skandalösen Arbeitsbedingungen ihre Amazonkonten gelöscht hatten und deutsche Unternehmen wie Trigema und dm ihre Zusammenarbeit mit Amazon in Frage stellten. Starbucks wiederum zahlt in England freiwillig 20 Millionen Pfund Steuern nach, weil bekannt wurde, mit welchen Tricks der Coffeeking jahrelang Steuern »gespart« hat, und die Kunden ihren Kaffeedurst plötzlich woanders stillten. Jawohl, der Mob, gerne auch als Wutbürger beschimpft, ist mächtig. Es gibt also weder Grund noch Entschuldigung, sich als treudoofer Konsument belügen und manipulieren zu lassen. Durchdachter, qualitätsbewusster Konsum ist angesichts der immer schamloseren Betrügereien und Geschäftspraktiken verschiedener Industrien mittlerweile Bürgerpflicht. Und obendrein macht es doch Spaß, dabei zuzusehen, wie Konzerne (oder Parteien) zappeln, wenn König Kunde ihnen mal den (geistigen) Mittelfinger zeigt, oder? Man denke nur an die 180-Grad-Kehrtwende der schwarz-gelben Bundesregierung in Sachen Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke binnen weniger Tage. Massiver Protest gegen die Kernenergie machte es möglich … »Große Ziele erreicht man selten allein«, sagte Albert Einstein, und: »Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert.« Mein Appell ist also, dass wir uns nicht wie ohnmächtige Lämmer einer Wachstums-, Konsum- und Wegwerfgesellschaft vor- und verführen lassen, sondern dass wir als gutgelaunte Wut- und Mutbürger handeln, uns informieren und austauschen. Immerhin ist »der bewusste Konsument« laut Innova Market Insights bereits der Trend, der die  Lebensmittelindustrie im Jahr 2013 und darüber hinaus am stärksten beeinflussen wird …

Die Abgabe von Kommentaren auf dieser Website war in der Zeit von Mai bis Dezember 2013 möglich. Wir haben uns sehr über die vielen engagierten Beiträge gefreut. Aus zeitlichen Gründen können wir eine dauerhafte redaktionelle Betreuung nicht mehr aufrechterhalten, so dass wir die Blogfunktion ausgesetzt haben. Wir bitten um Verständnis.

  1. Lieber Hannes Jaenicke und alle Mitstreiter, ehe ich heute mein restliches Tagewerk zu Ende bringe und abtausche, mich in die fluten schwinge, ein kleines Feedback nach 10 Tagen,after the reading of the book.Ich gehe jetzt anders einkaufen.

    • Hannes Jaenicke

      Liebe Petra Koschnik,
      vielen Dank – ich finde es großartig, was das Buch bei Dir bewirkt hat.
      Wenn es immer mehr Menschen gibt, die umdenken und anders handeln, dann wird es bald keine „Verarscher“ mehr geben.
      Viele Grüße und allen ein schönes Wochenende,
      Hannes Jaenicke

      • Lieber Hannes Jaenicke, danke ob Deines Feedbacks, wo ich doch um Deine Zeit weiß.
        Umso mehr freue ich mich aufrichtig und bleibe weiterhin am Ball.
        Du hast mich auf den Geschmack gebracht und etwas tief innen Drinnen abgerufen, was bereits seit Langem abrufbereit verborgen war und mich erinnert, weiterhin meinen Weg so zu gehen und wieder ernsthafter aufzunehmen. Es begamnn bei mir bereits in sehr jungen Jahre, komme ja aus der 68 er Zeit und dem Beginn mit Öku usw.
        Meine erste ehe ging deswegen u.a. zu Bruch.
        Dir wünsche ich nun allweil gutes Gelingen, viel Spaß bei den Dreharbeiten in Taiwan-Klinik unter Planen, freue mich auch schon darauf!
        Noch mehr Erfolg bei dem Dreh mit den Elefanten.
        Herzlichst Petra Koschnik
        P.S.:Kann es sein, dass die weiterführenden Links aktualisiert werden?

        • Online-Red.

          Liebe Petra Koschnik,
          … ja, die weiterführenden Links werden ständig aktualisiert. Immer wenn ein neuer spannender Beitrag oder eine good-practice-Firma gefunden wird, stellen wir sie ein, damit die Leserinnen und Leser immer Neues auf der Seite erfahren.
          Viel Spaß also weiterhin beim Bloggen und Lesen,
          die Online-Redaktion

          • Guten morgen liebes Online-Team, danke für eure Reaktion, und dass Ihr meine vielzähligen Bloggs in Eurer Plattform aufnehmt. eine wirklich gelungene und tolle Idee. an so manche Infowäre ich nicht gelangt.
            Was mich allerdings wundert ist, dass Peta(Verein gegen Teirversuche) noch gar nicht erwähnt wurde. Ist der bereits zu bekannt?
            Ich hätte noch Reishunger im Angebot, ein engagiertes, junges Team ,die lecker Reis online verkaufen mit absolut sauberem und tranzparentem Hintergrund.
            So, nun muss ich aber wieder an meine Arbeit und Recherchieren, ob ich nicht doch noch fündig werde mit einem Verarsche-Thema und mich traue,am Wettbewerb teilzunehmen. Mal sehen, ob ich aus den Puschen komme.
            Euch allen ein schönes Wochenende in der Online-Redaktion.
            Bei Euch ist sicherlich die Hölle los!
            Herzlichst Petra Koschnik

          • Also, liebes Online-Team,habe weiter recherchiert zu Reishunger.
            Bin manchmal eine wenig schnell,voreilig und nicht präzise genug.
            wird sich ändern.Ich gelobige Besserung.Bin eine Lernenede.
            Komme mir schon wie eine kleine Journalistin vor. macht Spaß.
            Die Reishunger GmbH befindet sich in Bremen und is seit zwei Jahren ein glaubwürdiges Unternehmen,allerdings wirklich nur online.Jedoch oft mit wunderbaren Aktionen.Mit 22 Reissorten, von denen 13 Bio sind, bis auf den Jasminreis, welcher so gut ist, dass bisher kein angleichender auf Biobasis gefundenwerden konnte. Die Preise orientieren sich am Weltmarktpreis und werden alle 3 Monate angepaßt..
            Authentische,beste und frische Ware. Ab 30,00 versankostenfrei und mit 30 Tagen Umtauschrecht.
            Das soziale Engagament besteht bei CARE-Deutschland-Luxenburg e.V.
            als Pate in Asien.Dort werden die Bergbauern in Laos unterstützt, in dem sie ausgebildet werden ect.
            Wenn man will, kann man sich beim Kauf von Reis mit 1,00 beteiligen.
            Dies nun für heute. Schönes Wochenende.Gruß Petra Koschnik
            P.S.:Ohne Angabe, als Kind wollte ich Journalistin werden für die Armen und Tiere,als moderner, weiblicher Franz von Assisi oder Bewährungshelferin.Tatsächlich geworden bin ich Beamtin im Sozialamt und Kreamatorium, später Sterbe-und Trauerbegleiterin in einem hospiz und jetzt auf privater Ebene sowie Lesepatin in einer Förderschule.
            Auch nicht schlecht und gar nimmer so weit entfernt davon.

      • Klar Hannes,
        wir haben jetzt alle den „Quatschi“ im Ohr beim Einkaufen – mit angenehmer Synchronstimme ;-), der uns sagt: kauf lieber das, statt dem da; uns zum Obststand „navigiert“, um frisches Obst (ohne Plastik drum rum) einzukaufen und sowieso im Bioladen…
        in diesem Sinne. Mach weiter so…
        Liebe Grüße Angie

        • Hallo, liebe Angelika, den Quatschi, wie die Schlange KA aus dem Dschungelbuch :Vertraue mir, hör auf mich und kaufe mich-habe ich nicht im Ohr.
          Ich vermute allerdings, was Du meinst und worauf Du hinauswillst,ohne es genau beim Namen zu nennen. Die Manipulation lauert überall?
          In diesem Sinne, machen wir alle weiter so
          .Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Petra Koschnik-niemand zwingt uns dazu, es ist ganz alleine unsere Entscheidung.

          • hallo Petra Koschnik,
            ich meinte eig., es ist weitaus angenehmer Hannes Jaenicke im Kopf zu haben beim Einkaufen und als Konsumentennavi zu „benutzen“ als irgendeine dumme Werbung (guck ich zwar nicht, aber wir sind ja alle davon umgeben). Wie soll ich sagen? Zuweilen fühle ich mich Informations-überflutet / überfülttert. Ich klinke mich da so gut wie´s geht aus! Da ist es hilfreich zu wissen, der oder die, würden dies und jenes auch nicht kaufen! Das ist wie, wenn jemandem Zitate zum richtigen Zeitpunkt einfallen – das kann nerven oder es kann hilfreich sein (kommt drauf an, wie viel!) – so fühle ich mich dann im Bioladen oder bei anderer Gelegenheit: es fällt mir wieder ein, was wer bei der Gelegenheit xy dazu gesagt hat. Das kann mal Hr. Jaenicke sein oder jemand anders, einfach der, der „schuld“ war, warum ich es jetzt anders mache. War ja nicht immer so. In sofern ist der Quatschi die eigene innere Stimme, die sich ändern kann.. klingt esoterisch. bin ich aber nicht 🙂

  2. Lieber Herr Jaenicke,
    vielen Dank für Ihre großartigen Beiträge und Ihr unermüdliches Engagement.
    Ich sitze auch gerade über Ihrem Buch und fühle mich angespornt, muss aber leider einem Konsum-Dschungel-Tipp im Punkto „Reinigungsmittel“ etwas hinzufügen.

    Was den biologischen Aspekt von ECOVER Reinigungsmitteln angeht, bin ich froh, dass es mittlerweile viele Firmen mit guten Ansätzen gibt. Jedoch wird speziell diese Firma von mir wegen Tierversuchen boykottiert.
    Ich stütze mich dabei auf eine Boykottliste von Animal’s Liberty (www.animalsliberty.de). Die Fa. Frosch kann anscheinend auf Tierversuche verzichten, also absolut meine erste Wahl. Oder auch mal mit Zitronenschalen und etwas länger schrubben – wird auch sauber.

    Für mich als Konsument reduziert sich die Produktauswahl enorm, wenn ich Tierversuche/-quälerei auch ausklammern will, und ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden wie/wo er Schwerpunkte legt. Es ist alles in allem immernoch ein Prozess in die richtige Richtung – ich wollte mich dazu aber mal geäußert haben.

    Freundliche Grüße und danke nochmals
    Silvia Lehmeier

  3. Geehrter Hannes Jänicke,
    in den siebziger Jahren kam ich mit der Makrobiotik in Kontakt und seit dem habe ich mich mit fairer und gesunder Ernährung beschäftigt. Meine Konsequenz daraus war, daß ich wie meine Vorfahren alle Lebensmittel (keine „Nahrungsmittel“-es ist ein Unterschied) auf dem Wochenmarkt kaufe. Der ist die ehrlichste Form des Handel, denn alles liegt offen aus, es kann betrachtet werden und in kleinen Stückzahlen beim Landwirt erworben werden. Es gibt auch keine „Schummelverpackung“. Ein Nebeneffekt ist auch, daß ich dem Bauern-Landwirt ganz direkt unterstützen kann. Aber das wesentliche Argument für mich ist, daß es nicht chemisch verunreinigt ist. Da liegt auch der Unterschied zwischen Lebensmittel und Nahrungsmittel. Nahrungsmittel werden von der Nahrungsindustrie, unter zuhilfenahme von allerlei chemischen Hilsmittel, die ich ablehen, weil ich will keinen Chemiebaukasten kaufen will, in den Verkehr gebracht.
    Mein Wunsch wäre, daß alle die Menschen ihre Lebensmittel auf dem ehrlichen Wochenmarkt einkaufen, egal ob Bio oder konventionell. Ausserdem würde es mich erfreuen, wenn Sie in ihren Büchern dieses Verhalten stark propagieren. Dadurch würde auch der Nahrungsindustrie ihre Berechtigung entzogen.
    AUF ZUM WOCHENMARKT- ALLE!

  4. Hallo Hannes Jaenicke! Ich finde es total super, dass Sie sich so engagieren! Ich versuche jede Sendung im TV über Sie zu sehen. Natürlich steht auch das Buch ,,Wut allein reicht nicht“ bei mir im Regal und das Neue von Ihnen wird folgen! Es müßte viel mehr Menschen geben, die sich so einsetzen! Auch ich versuche auf vieles zu achten (Müll strikt trennen, keine Plastiktüten mehr kaufen usw.) Und es geht! Man gewöhnt sich dran und es macht Spaß! Erst dann ist auch mir aufgefallen, wie viele Menschen noch verschwenderisch mit vielem umgehen! Machen Sie bitte weiter und vielleicht habe ich Glück und gewinne das Buch von Ihnen 😉 Viele Grüße

  5. In der Mediathek ZDF-Info=Toxi City, über Verbrennung,Entsorgung von Pc,s=Müll

  6. Hallo Herr Jaenicke,

    meinen herzlichen Glückwunsch zu Ihrem gut gelungenen Buch. Wunderbar flüssig geschrieben, unterhaltsam und ganz ohne moralischen Zeigefinger – und dennoch mit vielen Hinweisen und Bezugsquellen (WebLinks, Bücher) zum Vertiefen der verschiedenen Themenbereiche und ggf. zum Verändern des eigenen Handelns.

    Zum Bereich fair hergestellte Unterhaltungselektronik (Smartphones, PC etc.) war leider nichts zu finden. Bezüglich Positiv-Beispiele weiß ich nur von zwei Initiativen:

    1. FairMouse ( Faire Computermaus )

    „… Auch die Computerindustrie lässt in Sweatshops produzieren. Das bedeutet unverhältnismäßig viele Überstunden und extrem gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen bei unzureichendem Lohn. Denn kaum zu glauben, aber wahr: Bei der Herstellung von Computern gibt es noch sehr viel Handarbeit, die von ungelernten Arbeitskräften durchgeführt wird. Diese sind nicht spezialisiert, somit leicht austauschbar und kostengünstig.

    Metalle aus Kinderhand: In vielen Minen, in denen die Rohstoffe für unsere Computer gewonnen werden, sind die Arbeitsbedingungen noch schlechter. Hier kommt es besonders häufig auch zur Ausbeutung noch sehr junger Kinder. Bei den Rohstoffen handelt es sich z.B. um Metalle wie Kupfer, Zinn, Gold, Coltan. Viele Minen liegen in Afrika, v.a. im Kongo.

    Auch die Umgebung ist betroffen: Bei den Arbeiten in den Fabriken und den Minen wird aus Kostengründen der Umweltschutz vernachlässigt. Dadurch wird das Land in der Umgebung vergiftet und unfruchtbar. Das Nachsehen haben die ansässigen Bauern, die ihre Landwirtschaft aufgeben müssen. …“

    2. FairPhone ( Faires Handy )
    [Anmerkung der Online-Redaktion: Bei den Recherchen zur Aktualisierung des Buches ist Hannes Jaenicke auch auf das Fairphone gestoßen; daher wird dieser Link auch in der aktualisierten dritten Auflage des Buches zu finden sein, die ab morgen im Buchhandel erhältlich ist.]

    “ … You can change the way products are made, starting with a single Phone. Together, we’re opening up the Supply Chain, and redefining the Economy – one step at a time. …“

    Vielleicht gibt es ja noch weitere Initiativen, von denen andere Besucher dieses Forums zu berichten wissen. Ich würde mich freuen …

    Viele Grüße
    Hans-Werner 🙂

    • Hallo Hans-Werner, vielen Dank für diese beiden sehr hilfreichen Hinweise.Werde sie mir zu Herzen nehmen und versuchen, in der Bücherei eine neue Auflage des Buches zu ergattern.
      Andernfalls ziehe ich es in Erwägung,mir ein Exemplar zu gönnen,als Handbuch.
      Auch ich versuche seit Jahrzehnten mich von technischen überflüssigen Geräten so weit, irgenwie nur möglich unanhähngig zu machen und auf den Verbrauch zu achten, ohne mich in meinen Bedürfnissen zu beschneiden.Handfilterkaffee schmeckt mir auch besser.Lieber eine super Bohne! Leiderbin ich in einigen wenigen Dingen auch bequem und noch inkonsequent.
      Die gewonnene Senseo-Kaffeepadmaschine z.B.hätte ich mir nie so angeschafft.
      Doch einem gewonnen Gaul schaut man nicht ins Maul…Dafür kaufe ich jetzt die vernünftigen Pads und geh halt fremd!
      Die Sonne kommt raus, da muss ich raus.Herzlichst petra Koschnik

      • Hannes Jaenicke

        Liebe Leser (und Schreiber) meiner Seite,
        ich finde es toll, dass Ihr Euch so rege hier einbringt. Eure Beiträge zeigen, dass es wirklich an der Zeit ist, etwas zu tun.
        Ich freue mich, einen oder eine von Euch (samt Begleitung) in Berlin zu treffen.
        Also: Macht mit beim Gewinnspiel und bloggt die größte Verarsche, die euch je begegnet ist.
        Viele Grüße,
        Euer
        Hannes Jaenicke

  7. Hannes Jaenicke

    Liebe Leser meiner Website,
    ich bin gerade unterwegs zur Live-Sendung „SWR1 Leute“ in Mainz (SWR 1 Rheinland-Pflaz), in der ich mein Buch vorstellen werde.
    Hier erfahrt ihr mehr: Link zu SWR 1 Leute
    Oder Ihr könnt mich morgen früh (ab 5:30 Uhr) im SAT 1 Frühstücksfernsehen sehen.
    Ich freue mich auf Euch!
    Viele Grüße,
    Hannes Jaenicke

    • Guten morgen,lieber Hannes Jaenicke,danke für Deinen Hinweis und eine angenehme Reise sowie Erfolg in der Sendung.Dein Engagement ist bewundernswert.
      Habe gestern und heute die Hinweise/Links aus Deinem Buch-jeden Tag a bissel, statt…- aufgearbeitet und bin fündig geworden.Einiges wußte ich noch nicht und bin nun klüger.
      Was jedoch einige Veränderungen in meinem bisherigen Konsumverhalten bedeutet.Stört mich nicht,reizt mich eher als Herausforderung zur persönlichen Entwickliung.
      Nahm gestern Kontakt zu ringana auf.Bin begeistert als alternative.
      Probiere gern aus, das ist so mein Naturell,neugierig und offen.
      Also,Die einen schönen Sonntag und dann schau`n wir mal weiter…Herzlichst Petra Koschnik

    • Lieber Hannes,habe heute im SWR1 die Radiosendung gehört-das erste Mal per Internet-Radio über Laptop und wurde angenehm unterhalten Konnte herzhaft lachen über den Alptraum Kleidungskauf und am liebsten Spaß haben…Dito..Das Leben ist zu kurz,um zu…Fühlte mich in meine Jugend versetzt mit der Disco-Musik.
      Morgen ziehe ich mir die Wiederholung ohne Musik rein mit dem Gesprochenen während dieser.Es wurde diesmal sogar sehr persönlich.Dein Lebensweg ist interessant.
      Amüsant war die Begebenheit mit dem Hemd von Oxfam beim Bruder.
      Lebe auch ohne Führerschein und Auto,nur per Pedes und Fuß,ab und an benutze ich die BVG zwangsläufig,jedoch ungern.In Berlin ist das auch kein Thema.Bewegung tut gut und Not zur Gesundheit Am Mittwoch gibt`s Dich in der Vollen Kann im ZDF ab 9.05Uhr.Und am darauffolgenden Montag in der ARD bei Hart aber FAIR AB 21.00Uhr.Weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen auf der Promotour und danach ist Urlaub angesagt?Nee,Dreharbeiten!
      Ja, wie Du so schön sagst, esgeht auch um Entscheidungen,die wir treffen.Mach`s gut.
      Liebe Grüße Petra Koschnik-in den Sendungen erfahre ich doch noch dier eine oder andere Aktualität und Neuigkeit.

      • Hallo,guten morgen alle miteinander,upps!-da habe ich eine falsche Info ins Netz getsellt, sorry! Volle Kanne ist am Do. 20.06.2013 mit Hannes Jaenicke!!
        Werde diesen fatalen Ausrutscher-war wohl Wunschdenken und Vorfreude-mit Wasserflaschenschleppen und Limetten/Zitronen ohne dunkle Verpackung künftig(zwar teurer,aber kann ich auch einzeln selbst aussuchen und muss NICHT 5/6 nehmen!)-hat somit auch wieder einen Vorteil.Was mache ich allerdings bloß mit den Bio-Kräutertöpfen?
        Wußte sehr viel nicht so ganz genau über Plastik! Sah die Videos bereits vorher und war entsetzt.Einen wunderschönen Sommertag Euch allen-mit Cappucino auf dem Balkon und der großen Volksverarsche zum Wiederholten male und lernen,lernen und noch einmal lernen.Manche Erkenntnisse sind einfach nur erschreckend und zum K…
        Petra Koschnik-jetzt hätte ich es doch beinahe verk—-Künstlerpech!?Hihi..

  8. Lieber Hannes Jaenicke,
    wollen Sie die Seite von Animals Liberty nicht in Ihre Link-Liste aufnehmen? Ich habe die Seite zwar hier gepostet, aber bei den vielen Kommentaren geht das unter. Nochmal der Link:
    Link zu Animals Liberty
    Ich würde mich freuen, wenn das klappt.
    Viele Grüße
    Anke

  9. Hallo Hannes Jaenicke, Du hast es geschafft, dass ich meine Scheu ablege und nicht nur den Mund aufmache,in dem ich im Alltag und beim Einkaufen meine Meinung laut,klar und deutlich verbreite,mit so manchen Rausschmiss damit eingehandelt habe,welches mich ehrte,sondern jetzt auch noch das allererste Mal-beim Ersten Mal da tut`s nich weh`-mich via Internet einschalte.Danke für diese Basis von Dir ins Lebebn gerufen.
    Viele werden diese Gelegenheit und Möglichkeit sich einzumischen wahrnehmen.
    Du bist ein guterVorreiter.Vieleln Dank für Dein Engagement, den Mut und die Zeit,welche Du dafür sinnvoll einsetzt und Dir somit Mitstreiter suchst.Tolle Idee!
    Gruß Petra Koschnik

    • Hannes Jaenicke

      Liebe Petra Koschnik,
      ich bin echt überwältigt von den vielen tollen Stimmen hier auf meiner Website und die kritischen Stimmen höre ich auch sehr bewusst an, weil ich dadurch merke, wie heiß das Thema gerade diskutiert wird.
      Danke, dass Du Dich auch in das Forum einbringst.
      Viele Grüße,
      Hannes Jaenicke

      • Hallo Hannes Jaenicke, danke für Deine Antwort.Habe mich sehr darüber gefreut.Weiß ich doch um Deine Zeit…Betrachte dies als Dein Engament und die Ernsthaftigkeit, wie Du damit umgehst.Um so mehr es werden, die sich endlich trauen, um so klarer und lauter wir uns dann gemeinsam äußern-dadurch mutig unterstützen-um so eher wird etwas umgesetzt werden können und geschehen.Es ist ein ANFANG!!!
        Deswegen habe ich heute den Tag genutzt,indem ich mich zu vielen Deiner Sparten geäußert und eingebracht, den einen oder anderen Hiinweis gegeben habe.
        Statt TV-schauen,konsumieren oder online-spiele zu spielen.
        Somit hast du mich auf den Geschmack gebracht und mich überzeugt.
        In diesem Sinne…Werde ich die Augen und Ohren offen halten,mich weiterhin einmischen und austauschen,kommunizieren ect.

  10. hallo herr jaenicke!

    meinen allergrößten respekt für ihr buch. und ja, selbstverständlich wissen wir vieles darau schon lange. so ganz tief da hinten im kopf. ahnen schon ewig das uns lebensmittel abhängig, fett oder krank machen. misstrauen banken, industie, politik und leuten die es vermeintlich ja nur gut mit uns meinen und nur unser bestes wollen. was allerdings für mich anders geworden ist seit ihrem auftritt in der n3 talkshow am samstagabend.. ich glaube vor 2 oder 3 wochen… ist, das es mir reicht. ich will das nicht mehr. nicht mehr verdrängen, nicht mehr lieber so genau hinschauen und nicht mehr verarscht werden. mich hat vieles aus ihrem buch erschreckt, neugierig gemacht und auch sehr wütend. für mich ist es auf jeden fall an der zeit meinen kopf endlich aus dem sand zu ziehen und mich mit, sicherlich auch unbequemen, dingen zu beschäftigen die bisher mein leben viel zu sehr beeinflußt haben. ich danke ihnen und möchte sie darin bestärken nicht nachzulassen sich zu angagieren für umwelt, kinder, tiere und ein stück mehr bessere welt. nebenbei schätze ich auch ihre schauspielkunst was meine entscheidung ihr buch zu kaufen allerdings nicht beeinflußt hat. das thema ist aktuell und wird immer aktueller. schon in den 80ern hat udo lindenberg gesungen „immer lustig und vergnügt, bis der arsch im sarge liegt“ oder herbert gönemeyer mit seinem lied „luxus“. wie gesagt, selbstverständlich hat man vieles gewusst. die kunst ist es aber den menschen den spiegel vorzuhalten und aufzurütteln. ihr buch ist in meinem bekannten-, kollegen und verwandtenkreis auf jeden fall schon heiß diskutiert worden.
    nochmal, danke.
    mit freundlichen grüßen
    markus funke

    • Hannes Jaenicke

      Lieber Markus Funke,
      es freut mich zu hören, dass mein Buch Anlass für heiße Diskussionen ist. Gerade das war die Absicht meines Buches: Wachrütteln und Aufzeigen, wo die Verarsche täglich stattfindet. Erst, wenn wir umdenken und uns nicht mehr alles gefallen lassen, wird die „Vergesäßifizierung“ – wie ich es auch gerne nenne – nicht mehr auf fruchtbaren Boden fallen.
      Viele Grüße,
      Hannes Jaenicke

  11. Hallo Hannes Jaenicke, ich ärgere mich seit Jahren über tausend Dinge und Kinder liegen mir besonders am Herzen.
    Von den speziellen Kinderlebensmitteln ist KEINS wirklich nötig und ALLE sind überteuert!!!
    Ganz aktuell ist das Thema Windeln und Feuchttücher. ´Phenoxyethanol´ ist schon länger ein Thema und in Frankreich gibt es Produkte ohne diesen Stoff.
    Ich habe hier noch keine Feuchttücher (und es gibt reichlich Auswahl) ohne Phenoxyethanol gefunden – alle Marken, alle Sorten: sensitive, ultra sensitive, zart pflegend…
    Mir fällt auf, dass viele Eltern die Tücher für den Windelbereich auch für das Gesicht benutzen…
    Unsere Eltern hatten Stofftaschentücher und unser Schmodder-Mund wurde damit und etwas Spucke gereinigt. Schon eklig, aber davon wurden wir wenigstens nicht krank!!!
    Vielen Dank für das Engagement und die Website – der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt und den hast du sehr erfolgreich gemacht!!!
    Herzliche Grüße
    Frauke Hoffmann

  12. Hannes Jaenicke

    Vielen Dank für die ganzen tollen Beiträge. Ich bin gerade auf dem Weg zum ZDF-Mittagsmagazin, wo ich heute Mittag über mein Buch sprechen werde:
    Zum ZDF-Mittagsmagazin
    Viel Spaß. Ich freue mich auf Eure Kommentare.
    Euer
    Hannes Jaenicke

    • Hallo Herr Jaenicke,
      ich habe den Beitrag im ZDF zufällig gesehen, klasse immer frei weg und ehrlich
      bin begeistert, Danke

      Gruß
      Detlef

      • Hannes Jaenicke

        Lieber Detlef,
        danke für Dein Lob.
        Viele Grüße,
        Hannes Jaenicke

  13. Online-Red.

    Gerade eben ist bei utopia eine Buchverlosung gestartet Hier geht’s zur Verlosung. Wer also noch kein Buch von Hannes Jaenicke hat, kann hier vielleicht eines gewinnen.
    Viel Glück!

  14. Hallo Herr Jaenicke, nach der NDR Sendung am 31.05.2013 habe ich mir das Buch gekauft. Ich finde es sehr, sehr gut. Nur es muss noch viel mehr Menschen geben die den Politiker den Medien und der Industrie die Meinung sagen. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier und geht nur sehr selten bzw. gar nicht von seinen Gewohnheiten ab. Ich werde das Buch überall empfehlen. Kann man bei Ihnen mitarbeiten?
    MfG
    G.F. Roos

  15. Hallo Herr Jänicke, ich habe Ihr Buch an zwei Tagen durchgelesen und wirklich viel gelernt. Ich möchte hier aber etwas ergänzen, das mir sehr am Herzen liegt: Es stimmt zwar, dass demnächst Tierversuche in der Kosmetikherstellung verboten sind; dies gilt allerdings nur für Rohstoffe, die AUSSCHIESSLICH in Kosmetikprodukten verwendet werden. Damit ist das Gesetz schon wieder beinahe sinnlos. Ich empfehle, mal einen Blick auf folgende Seite: Linkt zu Animals‘ Liberty zu werfen. Hier erfährt man auch unter der Überschrift „Wer macht was“, wer alles Tierversuche macht – zum Beispiel auch für Tiernahrung! Als ich das erste Mal auf diese Infos gestoßen bin, habe ich per Mail bei Purina nachgefragt (ich hatte immer das Trockenfutter für Katzen von denen). Was soll ich sagen? Sie geben es sogar zu! Ich habe bereits aufgrund dieser Datenbank-Infos einiges an meinem Einkaufsverhalten geändert. Für meine beiden Katzen gibt es jetzt z. B. nicht mehr Purina, Whiskas und Co. und meine Creme hole ich jetzt bei dm – die haben eine tierversuchsfreie Eigenmarke (Balea). Also, schaut alle mal auf die Seite Link zu Animals‘ Liberty. Natürlich kann ich für diese Seite keine Verantwortung übernehmen, sie hat mir aber wirklich weitergeholfen, weil sie – zumindest teilweise – Alternativen nennt, die man auch als Kleinverdiener bezahlen kann und die es bei Aldi, Lidl und Co. zu kaufen gibt. Gruß Anke

  16. Hallo Herr Jänicke,
    Habe mir Ihr Buch mit Vorfreude gekauft, war dann doch über Ihr Dargebrachtes Halb- und Sekundärwissen etwas enttäuscht , gerade wenn man Ihre Literaturangaben recherchiert. Da werden Sie gerne für eigene Interessen instrumentalisiert, beispielsweise die Gesprächsnotiz mit Herrn Afeni29 , welcher selber einer der größten Patientenverarscher ist(Thermage,Beauty-Lift,..)und sich immer gerne als bezahlter Redner von der Industrie puschen lässt, egal wie wertlos das Produkt ist, der Kunde zahlt es ja.
    Mit freundlichem Gruss. Stefan Klinzing

  17. Guten Tag Hr. Jaenicke!
    Erstmal Kompliment für Ihr Engagement und das neue Buch. Werde es in den nächsten Tagen sicherlich erwerben.
    Ihr Interview und den Buchtipp habe ich in der dm-Zeitschrift entdeckt und mit viel Interesse gelesen.
    Zum Thema „Kundendschungel“: Es geht mir z.B. mittlerweile so, dass ich es in manchen Läden einfach nicht lange aushalte. Nicht unbedingt wegen der schlechten Luft sondern wegen der übergroßen oder besser erschlagenden Vielzahl von Produkten. Es gibt ja nicht nur das Grundsortiment sondern auch noch viele andere Angebote zusätzlich. Ich fühle mich dann meistens schlichtweg überfördert und überschwemmt von der vielen Auswahl. Z.B. gibt es in der Drogerie nicht 8-10 Haarpflegeprodukte, sondern etwa 50 und mehr. Ich stehe dann immer vor den Regalen und frage mich:“ Muß dass denn sein?“ und „In welcher Überflussgesellschaft lebe ich eigentlich?“. Echt krass das Ganze.

    Nun bin ich inzwischen dazu übergegangen, immer einen Einkaufszettel zu schreiben und auch erstmal z.B. all die angefangen Tübchen und Flaschen (für die Haarpflege z.B.) zu verbrauchen und auf Impulskäufe zu verzichten. Denn meistens, wenn man das Angebot mal im Verhältnis nachrechnet, kommt man auf einen normalen oder sogar teureren Preis. Auch so eine Volksverarsche.

    Das waren kurz ein paar Erfahrungen und Tipps meinerseits. Wer weiß, vielleicht geht es dem ein oder anderen auch so wie mir.

    Für Ihr weiteres Engagement und Ihren Weg wünsche ich Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg auch auf lange Sicht hin gesehen.

    Mit besten Grüßen
    Sandra Timmerbeul, Mannheim

  18. Hannes Jaenicke

    Liebe Leser der Volksverarsche-Seite,
    eine richtig coole Aktion gibt es morgen bei REWE:
    Radeln für einen Baum
    Das ist echt klasse. Bitte ganz viel mitmachen!
    Viele Grüße,
    Hannes Jaenicke

    • Hannes Jaenicke

      … Hat gestern jemand bei der „Radeln für einen Baum-Aktion“ mitgemacht? Mich würde wirklich interessieren, wie das gelaufen ist. Postet doch hier Eure Erfahrungen.
      Herzliche Grüße und noch einen schönen Sonntagabend,
      Euer
      Hannes Jaenicke

  19. Online-Redaktion

    Ein Hallo an alle, die gerade online sind …
    heute 06.06.2013 werden auf der Facebook-Seite des Verlages ein paar signierte Exemplare von Hannes Jaenicke verlost: Wer mag kann schnell noch mitmachen ….

    Link zur Facebookseite des Gütersloher Verlagshauses

    • Schade das dies nur Facebook-Nutzern vorbehalten ist…
      Habe das Hörbuch erworben – das kann man natürlich nicht signieren.

      Gruß, Peter seifert

  20. Sehr geehrter Herr Jaenicke,
    ich kenne Sie nur flüchtig aus dem Fernsehn. Doch Ihr Auftritt in der Talkshow(T&H)
    hat mich wirklich bewegt…Gerade vor ein paar Tagen musste ich mir auch etwas Luft schaffen und habe mit meiner Frau darüber gesprochen. Nicht nur das wir hier in der BRD mit wildem „Fraß“ versorgt werden, mir geht unser Wohlstand hier ziemlich auf die Nerven. Alle jammern wie schlecht es uns doch geht. Sie sprechen über die Lebensmittel Lobby, Chemie, etc. Wir sind auch noch der 3. größte Waffenlieferant der Erde. Wir versorgen die ganze Welt mit Waffen und wundern uns, das wir hier bedroht werden. Alle Nachrichtenquellen sind mir zu tendenziös!!! In Bosten verübt man einen Anschlag, was ich wirklich für unmenschlich halt, kein zweifel….1 Monat lang wird berichtet. Doch 2 Wochen zuvor werden in Afganistan 75 Menschen von den UNO Soldaten umgebracht, darunter 35 Kinder und man hört 3 min. davon. Wenn ein Vater seine Kinder verliert und dann auch noch von einer deutschen Landmiene, dann kann es auch mal sein, das so jemand sich einen Gürtel mit Bomben umschnallt und irgendetwas in die Luft jagt. Es läuft echt vieles schief in unserem Land. Und genau so wie Sie glaube ich an unsere Menschen hier zulande…. ein Hönes wird an den Pranger gestellt, weil er ein paar Euro veruntreut hat und unser Verteidigungsminister verballert faßt ne Mrd. EURO für eine Drone!!!! Was tut uns mehr weh??? Ich würd SIe echt gern mal kennenlernen. Habe Ihr Buch sofort bestellt, und würde auch gern selber mal ein Buch schreiben zu all diesen Themen. Ach ja, noch etwas…..Haben sie mal MMS tropfen probiert? Gegen alle Infektionskrankheiten…bei google mal mms tropfen googlen…habe keine Medizin mehr gebraucht….werde öffters mal herschauen….viel erfolg wünsche ich Ihnen……

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.